Startseite » Kaufberatung » Hundeleinen » Schleppleine für Hunde: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Schleppleine für Hunde: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Eine Schleppleine für den Hund – braucht man das wirklich? Wenn Du Deinem Hund mehr Freiraum ermöglichen möchtest, als an der kurzen Leine, aber (noch) keinen zuverlässigen Freilauf mit ihm aufgebaut hast, kommt die Schleppleine ins Spiel.

Aber auch darüber hinaus bietet die Schleppleine interessante Möglichkeiten, an die viele anfangs gar nicht unbedingt denken.

Damit Du für den nächsten Spaziergang gut vorbereitet bist, zeigen wir Dir in diesem Artikel die besten Schleppleinen, mögliche Einsatzzwecke und ganz besonders, auf was man beim Kauf einer Schleppleine achten sollte. Außerdem informieren wir über aktuelle Schleppleinen Tests.

Unsere Favoriten für Schleppleinen

Die Schleppleine mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis: Fttouuy Schleppleine für Hunde - 15m
“Unser Favorit für eine preiswerte und stabile Nylon-Schleppleine”

Die beste Schleppleine aus Biothane: BioThane Schleppleine für Hunde “Flaches und reißfestes Biothane Material: Der perfekte Alltagsbegleiter für jeden Hund”

Die beste 20m lange Schleppleine: Rudelkönig Schleppleine mit Aufbewahrungsbeutel
“Egal ob Matsch, Wasser oder Waldboden – die robuste Verarbeitung macht alles mit.”

Die beste Schleppleine mit Reflektoren: Freudentier Schleppleine für große Hunde
“Hochwertige Nylon-Schleppleine: Ideal für die dunkle Jahreszeit”

Die beste schwimmende Schleppleine: Vivifying Schleppleine - 10 m
“Einfache und funktionale Leine für die Wasserratten unter den Hunden”

Das Wichtigste in Kürze

  • Schleppleinen bieten mehr Sicherheit für den Hundehalter und gleichzeitig mehr Bewegungsfreiheit für den Hund selbst
  • Die häufigsten Materialien bei einer Schleppleine sind Nylon und Biothane
  • Es gibt die Leinen in den unterschiedlichsten Längen und Stärken, sodass wirklich jeder fündig werden kann
  • Ein Schleppleinentraining hilft dabei, dass der Hund später auch ohne Leine in diesem Radius bleibt und besser auf Dich achtet

Die besten Schleppleinen: Favoriten der Redaktion

Die besten Schleppleinen für Hunde wurden von unserer Redaktion nach intensiver Recherche für Dich zusammengestellt. Alles, was Du zu den Favoriten wissen musst, findest Du hier:

Die Schleppleine mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

  • Schleppleine aus Nylon
  • mit gepolstertem Griff
  • Länge: 15 m; Breite: 2,5 cm
  • Karabiner ist 360° drehbar
  • sehr robust; für Hunde bis 50 kg Körpergewicht
  • inklusive Geld-Zurück-Garantie

Unser Favorit für eine preiswerte Nylon-Schleppleine ist dieses Produkt. Die Leine ist stabil, gut verarbeitet und hat ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank des gepolsterten Griffs brauchst Du Dir bei dieser Schleppleine keine Sorgen um Verletzungen an der Hand machen.

Egal ob Du einen kleinen oder großen Hund hast, diese Leine ist vielseitig einsetzbar. Besonders das leichte Gewicht macht sie für Hund und Halter besonders angenehm, da die Hunde die Leine kaum wahrnehmen werden. Ideal also, um ein effektives Freilauftraining mit der Schleppleine aufzubauen.

Auch bei der Länge kann man hier frei wählen. Zur Auswahl stehen 5 m, 10 m, 15 m und 20 m. Für Anfänger im Schleppleinentraining empfehlen wir eine 10 m oder 15 m lange Schleppleine. Mehr zu diesem Thema findest Du hier.

Die beste Schleppleine aus Biothane

  • flaches und reißfestes Biothane Material
  • schnell und einfach zu reinigen
  • ohne Handschlaufe
  • Länge von 1- 30 m frei wählbar (wir empfehlen 10 m)
  • Breite: 0,9 cm
  • in Handarbeit hergestellt
  • für Hunde zwischen 5- 15 kg Körpergewicht

Der perfekte Alltagsbegleiter für jeden Hund. LENNIE-Equipment ist ein deutscher Hersteller, bei dem jede Biothane Schleppleine in Handarbeit gefertigt wird. Du kannst nicht nur die Länge der Leine frei wählen, auch bei den Farben gibt es außergewöhnlich viel Auswahl. Hier sollte also wirklich jeder fündig werden.

Die genähte Verarbeitung der Leinen sorgt für eine wesentlich höhere Stabilität gegenüber genieteten oder geschraubten Produkten. Auch vor möglichem Materialbruch ist dieses Modell gut geschützt. Die Bolzenkarabiner sind aus Zink-Druckguss und können je nach Größe und Gewicht des Hundes angepasst werden.

Wer also eine wetterfeste, stabile und individuelle Schleppleine sucht, ist bei diesem Modell gut aufgehoben.

Die beste 20 m lange Schleppleine

  • Schleppleine aus Nylon in 20 m Länge (alternativ auch 10 m)
  • mit gepolstertem Griff
  • wetterfest und schmutzabweisend, daher ideal für die Natur
  • für jeden Hund geeignet
  • inklusive Aufbewahrungsbeutel für die Leine

Die Schleppleine von Rudelkönig ist hochwertig verarbeitet, leicht und sehr alltagstauglich. Egal ob Matsch, Wasser oder Waldboden – die robuste Verarbeitung macht alles mit. Das 360° Drehgewinde des Karabiner sorgt zudem dafür, dass sich die Leine während des Spaziergang nicht verheddert.

Eine 20 m Leine eignet sich vor allem für Menschen, die bereits Erfahrung im Umgang mit der Schleppleine haben oder deren Hunde aus verschiedenen Gründen nicht im Freilauf laufen können. Die praktische Länge ermöglicht Deinem Hund so auf sichere Weise mehr Bewegungsfreiraum.

Besonders cool ist, dass hier ein extra Aufbewahrungsbeutel mitgeliefert wird. Dieser ist atmungsaktiv, sodass die Leine auch im nassen Zustand schnell wieder trocknen kann. Außerdem erhältst Du nach Kaufabschluss ein kleines E-Book per Mail mit praktischen Hundetipps.

Die beste Schleppleine mit Reflektoren

  • Schleppleine aus langlebigem Premium-Nylon
  • Länge: 10 m; Breite: 2,5 cm
  • wasserabweisendes und leicht zu reinigendes Material
  • eingenähte Reflektoren sorgen für mehr Sicherheit im Dunkeln
  • in zwei Farben: neongelb und schwarz
  • inklusive Mesh-Beutel

Eine etwas hochwertige Nylon-Schleppleine findest Du bei diesem Modell. Freudentier betont besonders die Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit der Leine. Dank der Reflektoren und dem auffälligen Neongelb eignet sie sich ideal für die dunkle Jahreszeit.

Auch die Handschlaufe ist für unterwegs sehr angenehm, da dieser Teil der Leine mit einer Polsterung unterlegt wurde.

Übrigens: Freudentier spendet jeden Monat einen Teil der Einnahmen an “Herz für Ungarnhunde e.V.”. Du kannst mit dem Kauf dieser Schleppleine also auch gleichzeitig Gutes tun und indirekt spenden.

Die beste schwimmende Schleppleine

  • Länge: 10 m; Breite: 0,8 cm
  • schwimmfähig und sehr leicht
  • hergestellt aus starkem Polypropylen
  • simples, praktisches Design
  • für alle Hunde geeignet

Für die Wasserratten unter den Hunden ist diese Schleppleine ideal. Sie geht im Wasser nicht unter und ist sehr leicht, sodass sie sich auch für kleine Hunde eignet. Auch die Handschlaufe ist einfach gehalten, damit das Gewicht der Leine möglichst gering bleibt.

Für den Strandurlaub, Parkbesuche oder einen Tag am See: Du kannst diese Schleppleine überall mit hinnehmen und musst Dir keine Sorgen machen, falls Dein Hund spontan Lust bekommt, sich ins Wasser zu verabschieden.

Die Verarbeitung ist im Vergleich zum verhältnismäßig günstigen Preis ziemlich gut gelungen. Die Leine ist einfach und funktional gehalten und perfekt für alle Hundebesitzer, die genau das suchen.

Kaufratgeber zu Schleppleinen

Hier findest Du alles, was man über Schleppleinen und das richtige Training wissen sollte. Damit wollen wir Dich ausführlich beraten, um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Für was kann man eine Schleppleine einsetzen?

Die häufigsten Gründe für den Einsatz einer Schleppleine beim Hund sind mehr Bewegungsfreiheit und gleichzeitig auch mehr Sicherheit. Nicht jeder hat in der nahen Umgebung eine Hundewiese, ein Feld oder eine geeignete Freilauffläche. Um dem Hund aber trotzdem ein bisschen mehr Freiraum zu bieten, ist die Schleppleine die ideale Lösung.

Falls Du noch nicht sicher bist, ob sich eine Schleppleine bei Deinem Hund lohnt, haben wir hier einmal die sinnvollsten Einsatzzwecke einer Schleppleine zusammengefasst:

Eingewöhnung von einem Welpen

Viele sind sich anfangs unsicher, ob sie wirklich darauf vertrauen können, dass der Welpe dem Menschen hinterherläuft. Auch wenn die allermeisten Welpen sich besonders in den ersten Wochen automatisch an ihrem Herrchen oder Frauchen orientieren, kannst Du sicherheitshalber eine (möglichst leichte) Schleppleine am Geschirr des Welpen befestigen und diese auf dem Boden schleifen lassen. Sollte sich der Welpe dann wirklich eigenständig machen wollen, kannst Du ihn jederzeit stoppen.

Auch bei uneingezäunten Gartengrundstücken ist es sinnvoll den Welpen erst einmal in Ruhe erkunden zu lassen. Hier kann eine Schleppleine Abhilfe schaffen, sodass Du Dir keine Sorgen machen musst, dass der Hund das Grundstück verlässt.

[wpsm_box type=”info” float=”none” text_align=”left”] Tipp: Welpen sollten in den ersten Wochen nicht nur viel Freilauf bekommen, um sich an ihrem Menschen orientieren zu lernen, sondern auch regelmäßig an der Führleine laufen.[/wpsm_box]

Anti-Jagd-Training und allgemeine Kontrolle von Jagdtrieb

Umso näher der Hund der Pubertät rückt, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass er seinen eigenen Kopf entwickelt und Deine Kommandos anfängt zu ignorieren. Wenn Du mit der Zeit merkst, dass der Rückruf nicht mehr richtig funktioniert und der Hund zunehmend Interesse an Waldbewohnern zeigt, bring die Schleppleine zum Einsatz.

So kann der Hund trotzdem ein wenig Freilauf genießen und ist besser zu stoppen, als wenn an keiner Leine befestigt ist. Ob Du die Schleppleine dabei auf dem Boden schleifen lässt oder in die Hand nimmst, ist ganz Dir überlassen. Probiere einfach das, womit Du Dich am wohlsten fühlst.

Auf viel besuchten Gassistrecken

Besonders in Stadtparks ist oft viel los und ständig kommt ein Jogger, Radfahrer usw. entgegen. Solltest Du nicht die Möglichkeit haben, regelmäßig abgelegenere Gassistrecken aufzusuchen, ist die Schleppleine sicher eine gute Lösung für Dich und Deinen Hund.

Übrigens: Besonders während der Brut- und Setzzeit im Frühjahr gilt in einigen Gebieten eine Leinenpflicht. Auch hier die Verwendung einer Schleppleine sinnvoll sein, um dem Hund etwas mehr Bewegungsfreiraum zu ermöglichen.

Vorbereitung auf den Freilauf

Manche Hunde kommen nicht im Welpenalter zu ihren neuen Besitzern und haben gegebenenfalls schon eine Vorgeschichte. Gerade Tierheimhunde aus dem Ausland, die mit einer Leine noch nicht umzugehen wissen, kann man mit einer Schleppleine gut an den Freilauf gewöhnen und gleichzeitig ein Gefühl dafür bekommen, wie der Hund auf neue Wege und Eindrücke reagiert.

Aufmerksamkeitstraining

Damit der Hund lernt in einem gewissen Radius bei Dir zu bleiben, kannst Du versuchen seine Aufmerksamkeit mithilfe des Schleppleinentrainings zu erlangen. Ziel dahinter ist es, dass der Hund später ohne Leine in diesem Radius bleibt und besser auf Dich achtet.

Wie dieses Training in der Praxis aussieht, kannst Du Dir in diesem Video genauer anschauen:

Vor- und Nachteile einer Schleppleine

Nachdem Du jetzt weißt, für was eine Schleppleine eingesetzt werden kann, fragst Du Dich vielleicht auch, ob man bei einer Schleppleine auch mit Nachteilen rechnen sollte. Hier haben wir eine transparente Übersicht erstellt:

Vorteile Nachteile
Sicherheit für den Hundehalter wird schnell dreckig bzw. muss oft gereinigt werden
unterschiedliche Längen, sodass jeder fündig werden kann Leine kann im Freilauf schnell an Objekten hängen bleiben und den Hund schlagartig stoppen
sind meistens sehr leicht und stören den Hund nicht
Schleppleinen gehen in der Regel nicht so schnell kaputt und sind daher recht langlebig
preiswert
gut zur Kontrolle von Hunden mit Jagdtrieb
Hund auf dem Feld

Ein Hund, der im Freilauf immer sehr unaufmerksam ist, kann mithilfe einer Schleppleine lernen, sich mehr nach Dir zu orientieren.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Schleppleinen?

Hier findest Du alle wichtigen Aspekte, die man vor dem Kauf einer Schleppleine berücksichtigen sollte.

Material

Die Wahl des Materials liegt im Normalfall zwischen Biothane, Nylon und Leder. Für das Schleppleinentraining an sich spielt das Material der Leine eigentlich keine Rolle. Hier hat jeder eine andere Präferenz und sollte das nehmen, womit er sich am wohlsten fühlt. Was die verschiedenen Materialien für Vor- und Nachteile haben, ist hier noch einmal zusammengefasst.

Biothane

Biothane ist funktionell, robust und langlebig. Besonders praktisch an einer Biothane-Schleppleine ist auch, dass sie sehr einfach wieder zu reinigen ist. Sie saugt kein Wasser auf und lässt sich schnell wieder abwischen, sodass keine Schmutzrückstände bleiben.

Die Reißfestigkeit von Biothane geht bis ca. 450 kg. Das Material eignet sich also für absolut jeden Hund, unabhängig von Größe und Gewicht.

[wpsm_box type=”info” float=”none” text_align=”left”] Tipp: Schleppleinen aus Biothane gibt es oft in sehr auffälligen, hellen Farben (Signalfarben). Das ist besonders bei Dämmerung sehr hilfreich, da die Leine so immer gut sichtbar ist.[/wpsm_box]
Nylon

Der große Vorteil an Nylon-Schleppleinen ist das auf jeden Fall das geringe Gewicht. Sollte sie mit der Zeit dreckig werden, kannst Du die Schleppleine ganz unkompliziert in der Waschmaschine waschen. Auch Nylon ist sehr robust und damit ideal für jegliche Gassistrecken.

Sinnvoll ist es, bei einer Nylon-Schleppleine auf eine Gummierung bzw. einen gepolsterten Handgriff zu achten. Je nach Hund, kann es sonst durchaus zu Verletzungen führen, wenn der Hund plötzlich losrennt und Du die Leine in der Hand hältst.

Leder

Etwas weniger gängig sind Schleppleinen aus Leder bzw. Kunstleder. Lederleinen können sehr dünn sein und eignen sich daher besonders gut für kleinere Hunde. Zudem sind sie meist sehr weich und angenehm im Tragegefühl.

Etwas unpraktisch an Schleppleinen aus Leder ist jedoch die schnelle Abnutzung. Sie sind zwar ein toller Hingucker, dafür aber weniger gut für den regelmäßigen Einsatz in dreckigen und unebenen Waldgebieten geeignet.

Länge

Schleppleinen gibt es am häufigsten in 5 m, 10 m, 15 m und 20 m. Doch wie kannst Du jetzt feststellen, welche Länge Du für Deinen Hund brauchst?

Wer das Schleppleinentraining wirklich kontinuierlich aufbauen möchte, sollte anfangs mit einer 5 m oder 10 m Leine starten. Am besten hier von der Größe des Hundes abhängig machen.

Eine 20 m-Leine eignet sich eher für Hunde, die bereits Erfahrung mit der Schleppleine gemacht haben. Für Anfänger kann diese etwas schwer zu handeln sein. Bedenke hier nämlich auch, dass der Hund immer plötzlich lossprinten kann und mit mehr Anlauf auch einen heftigeren Stopp hinlegt, wenn die Leine plötzlich zu Ende ist. Das kann sowohl für Dich, als auch für den Hund, sehr unangenehm werden.

Wenn Du eine Schleppleine nur verwendest, um im Notfall etwas mehr Kontrolle über den Hund zu haben, dann kannst Du auch zu Beginn eine lange Schleppleine nutzen. So bist Du schließlich auch schneller mit dem Fuß auf der Leine, wenn der Hund gestoppt werden soll.

Durchmesser

Der richtige Durchmesser für die Schleppleine ist eigentlich recht logisch zu erklären: je größer der Hund, desto breiter die Schleppleine.

Wieso das? Nun, im besten Fall sollte der Hund die Schleppleine natürlich kaum wahrnehmen oder nicht als störend empfunden. Für einen kleinen Hund kann eine breite, lange Schleppleine ziemlich schwer werden. Einen größeren Hund hingegen stört das in der Regel nicht und es ist praktisch, wenn die Leine hier etwas breiter und robuster ist.

Schmutzbeständigkeit

Die Schmutzbeständigkeit ist vor allem bei einer Schleppleine ein sehr interessanter und wichtiger Aspekt. Hier ist in erster Linie das Material der Schleppleine entscheidend. Wenn Du Dir diese Übersicht noch einmal genauer anschauen willst, klicke hier.

Was muss man bei der Verwendung einer Schleppleine beachten?

Damit Du auch weißt, was beachtet werden sollte, bevor man mit der Schleppleine arbeitet, hier die wichtigsten Infos:

  • Befestige eine Schleppleine immer nur an einem Geschirr!
  • Behalte Deinen Hund stets im Blick, sodass Du reagieren kannst, wenn die Leine hängen bleibt und Dein Hund nicht in Panik gerät
  • Handschuhe zu tragen, kann durchaus hilfreich sein, um Wunden an der Hand vorzubeugen
  • Die Schleppleine im Idealfall nur in Gebieten einsetzen, wo Du den Hund später auch ableinen würdest
  • Eine Schleppleine dient nicht als Ersatz für eine Führleine

Wo kann man eine Schleppleine kaufen?

Die größte Auswahl findest Du online. Eine Schleppleine online zu kaufen ist nicht nur die bequemste Lösung, sondern bietet auch am meisten Transparenz. So kannst Du Dich beispielsweise an Rezensionen anderer Kunden mit ähnlichen Hunden orientieren, bevor Du Dich für eine Leine entscheidest.

Ansonsten wird man natürlich auch in Tiergeschäften fündig (z.B. Fressnapf, Futterhaus oder Kölle Zoo). Vor Ort kannst Du Dir die verschiedenen Leinen noch einmal genauer anschauen und dann eine passende Schleppleine auswählen. Oft können Dir auch Mitarbeiter weiterhelfen, um die perfekte Leine für Deinen Hund zu finden.

Hund an der Schleppleine im Garten

Eine lange Leine kann dem Hund mehr Freiraum ermöglichen. Egal ob online oder im Tiergeschäft vor Ort – eine passende Schleppleine findet sich für jeden Hund.

Welche Leinen gibt es sonst noch für Hunde?

Neben einer Schleppleine kannst Du auch andere Leinen für Deinen Hund verwenden. Eine Schleppleine ist sogar eher ein “Nice to have”-Produkt und nicht so erforderlich wie manch andere Leinen für Hunde. Die drei häufigsten Arten einer Leine erklären wir hier noch einmal genauer.

Kurze Führleine

Eine Führleine ist wahrscheinlich die Leine, die jeder Hundebesitzer verwendet. Egal ob 1 m oder 2 m, verstellbar oder nicht verstellbar, Nylon, Leder oder Tau – Führleinen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen.

Retrieverleine

Ähnlich zu einer Führleine ist die Retrieverleine, auch Moxonleine genannt. Sie ist Leine und Halsband in einem und besonders für Hunde gedacht, die bereits zuverlässig an der lockeren Leine laufen. Praktisch ist bei dieser Leine natürlich, dass der Hund möglichst schnell an- und abgeleint werden kann.

Wichtig bei Retrieverleinen ist immer, dass ein Zugstopp-Mechanismus integriert ist. Dies schützt den Hund davor, dass er unerwartet stranguliert wird.

Flexileine

Eine Flexileine soll dem Hund trotz Leine die Möglichkeit geben, sich frei zu bewegen. Von der Idee her kommt sie der Schleppleine also sehr nahe. Der Unterschied liegt darin, dass der Hundehalter bei der Flexileine stets die Möglichkeit hat über einen Stopp-Knopf das Ausziehen der Leine zu stoppen.

Bedenken solltest Du bei einer Flexileine aber, dass diese absolut nicht hilfreich ist, wenn es darum geht, eine gute Leinenführigkeit mit dem Hund aufzubauen. An der Flexileine lernt der Hund, dass er durch Ziehen an der Leine weiter nach vorne kommt. Also genau das, was beim Laufen an lockerer Leine nicht der Fall sein soll.

Wenn Du Dich genauer in das Thema Flexileine einlesen möchtest, schau gerne mal in diesen Artikel “Flexileine – Freiheit für Hund und Halter?” rein.

Schleppleine Test-Übersicht: Welche Schleppleine ist die Beste?

Zusätzlich kannst Du Dich über alle wichtigen Testberichte informieren, um letztenendes die richtige Wahl zu treffen. Damit Du nicht lange rumsuchen musst, haben wir hier für Dich alle nennenswerten Testseiten und -berichte auf einen Blick zusammengefasst.

Testmagazin Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein, es ist kein Test vorhanden.
Öko Test Nein, es ist kein Test vorhanden
Konsument.at Nein, es ist kein Test vorhanden
Ktipp.ch Nein, es ist kein Test vorhanden

Bislang wurde leider noch auf keiner der bekannten Test-Seiten ein Produkttest zu Schleppleinen durchgeführt. Sollte dies sich ändern, werden wir die Tabelle für Dich aktualisieren.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Schleppleinen

Wir haben die Antworten auf die interessantesten Fragen zu Schleppleinen für Dich zusammengefasst.

Wie reinigt man eine Schleppleine?

Je nach Material ist es unterschiedlich aufwendig, eine Schleppleine zu reinigen. Da sie meist recht viel über den Boden schleift, sollte sie auch regelmäßig gereinigt werden. Bei Biothane-Schleppleinen ist dies am unkompliziertesten, da diese in der Regel nur mit einem feuchten Tuch abgewischt werden müssen und dann wieder aussehen wie neu.

Nylon-Schleppleinen kannst Du in der Waschmaschine waschen. Hinweise dazu findest Du normalerweise in der Produktbeschreibung.

Welches Geschirr eignet sich für die Schleppleine?

Für die Schleppleine kannst Du das Geschirr verwenden, welches Du auch sonst für Deinen Hund verwendest. Achte darauf, dass das Geschirr möglichst gut sitzt und keine Verletzungsgefahr für Deinen Hund darstellt. Eine Polsterung kann für den Hund auch sehr angenehm sein.

Ab wann braucht man eine Schleppleine für den Hund?

Eine Schleppleine kannst Du theoretisch bereits bei Welpen verwenden. Junghunde tendieren manchmal dazu einen Jagdtrieb zu entwickeln, spätestens dann lohnt sich ein Schleppleinentraining. Hier findest Du noch einmal unsere ausführliche Liste zu den Einsatzzwecken einer Schleppleine.

Gibt es eine Schleppleine, die schwimmt?

Ja, wenn Dein Vierbeiner gerne ins Wasser springt, könnte diese Schleppleine für Dich interessant sein.

Welche Schleppleine ist die beste für große Hunde?

Bei großen Hunden kann es sinnvoll sein auf eine breite Schleppleine zu achten, die auch möglichst robust ist. Das Material spielt hier eine eher untergeordnete Rolle, da große Hunde auch Schleppleinen mit etwas mehr Gewicht nicht direkt als störend empfunden.

Weiterführende Quellen