Pointer im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Liegender deutscher Pointer
Energiegeladen, freundlich und ausgeglichen – diese Eigenschaften machen den Pointer aus. Er ist ein klassischer Vorstehhund, was ihm zum perfekten Begleiter für die Jagd oder auch zum Joggen macht. eichzeitig verbringt er aber auch gerne Abende auf dem Sofa, nachdem er sich richtig ausgeschöpft hat.

Wer sich für einen Pointer interessiert, sollte sich auf jeden Fall darüber Informieren, worauf er sich einlässt. In diesem Beitrag geben Dir wir einen groben Überblick über Charakter, Erziehung und Pflege des Pointers.

Wesen und Charakter des Pointers

Der Pointer ist ein sehr lernwilliger und ausgeglichener Jagdhund, der immer Herausforderungen benötigt und zu jeder Zeit einsatzbereit ist. Trotzdem ist er niemals hibbelig, sondern stets vornehm und freundlich.

Gleichzeitig hat der Pointer ein starkes Temperament und ist hochsensibel. Er ist ein treuer und loyaler Begleiter, der einem stets zur Seite steht. Durch sein stark ausgeprägtes Jagdinstinkt, benötigt der Pointer viel Bewegung. Noch heute wird der Vorstehhund professionell für die Jagd eingesetzt. Jedoch können auch Nicht-Jäger ihn halten.

Tipp: Er eignet sich perfekt für diejenigen, die gerne Wandern gehen und zu den Naturliebhabern gehören.

Seine Lieblingsbeschäftigung ist das Jagen. Hier beeindruckt er mit seiner Kraft, seinem Tempo und seiner Ausdauer. Durch seine hochsensible Nase entgeht ihm nichts, so kann er schon bei weiter Entfernung die Witterung von Rebhühnern und Fasanen wahrnehmen.

Außerdem ist der Pointer ein sehr soziales Wesen, was sich auch in seinem “Will-to-please” widerspiegelt. Also dem Willen anderen zu gefallen. Er kann sich anderen gut anpassen und versteht sich in der Regel auch mit anderen Hunden und Katzen. Konflikten geht er immer aus dem Weg.

Aufgrund seiner offenen Art ist er nicht unbedingt als Wachhund geeignet. Fremden Menschen begrüßt er freundlich und neutral. Auch mit anderen Artgenossen kommt er gut klar, er ist definitiv kein aggressiver Hund.

Der Pointer ist jedoch recht wachsam, was manchmal dazu führen kann, dass er ein wenig bellt, um vor Fremden zu warnen.

Geselligkeit von Pointer

Der Pointer ist ein Lebewesen, das ungern allein lebt. Er ist sehr menschenbezogen und braucht eine feste Bindung zu seinem Besitzer. Jedoch will er sich niemanden unterwerfen müssen, sondern als Partner und Freund angesehen werden.

Außerdem ist der Pointer sehr verschmust, weshalb er sich auch als Familienhund eignet. Mit seinem sanften Verhalten kann er auch gut mit Kindern umgehen. Er liebt es Aufmerksamkeit und Zuneigung zu bekommen. Nach einem langen Tag mag er zu entspannen und gestreichelt zu werden.

Aufgrund seines starken Bedürfnisses nach Bewegung ist er für sportliche und aktive Menschen geeignet und nicht für Senioren.

Erziehung und Haltung des Pointers

Die Erziehung des Pointers sollte schon anfangen, wenn der Hund sich im Welpenalter befindet. Direkt nach der Wurfkiste sollte der Welpe gut sozialisiert werden, damit er sich auch später mit seinen Artgenossen oder anderen Hunden respektvoll umgehen kann.

Es ist wichtig, dass die Erziehung konsequent durchgezogen wird, damit aus ihm ein liebevoller und verlässlicher Begleiter wird. Dafür eignet sich auch eine Hundeschule. Prinzipiell ist der Pointer leicht zu führen, da er intelligent, kooperativ und lernwillig ist. Er hängt sehr an seinem Besitzer und deren Familie, weshalb er sich auch als Familienhund eignet.

Es ist aber zu beachten, dass er seinen angeborenen Jagdinstinkt ausleben muss. Der Pointer sollte jeden Tag einen ausgiebigen Auslauf genießen können, damit er sich körperlich als auch geistig auslasten kann. Falls er nicht-jagdlich gehalten wird, so sind Herausforderungen im Hundesport eine gute Alternative.

Zudem ist der Pointer nicht für eine Stadt geeignet und schon gar nicht für eine Wohnung. Er braucht viel Platz, um sich wohlzufühlen. Deswegen eignet sich der Pointer für diejenigen, die auf dem Land wohnen oder zumindest in einem Haus mit einem großen Garten.

Im Allgemeinen ist der Pointer ein ausgezeichneter Hund für sportliche Menschen. Er sollte aber nur von engagierten und fachkundigen Besitzern geführt werden.

Tipp: Bei geistiger sowie körperlicher Unterforderung kann es mit der Zeit zu Verhaltensproblemen führen. Man sollte seinen Jagdtrieb also niemals vernachlässigen.

Solange seine Bedürfnisse aber erfüllt werden, so ist ein sehr verlässlicher Begleiter und Familienhund.

Pflege und Gesundheit des Pointers

Aufgrund seines Kurzhaares benötigt der Pointer nicht viel Pflege. Regelmäßiges Bürsten reicht schon aus. Wenn der Pointer sich mal mit Dreck oder Schlamm schmutzig machen sollte, geht das meiste von allein weg, sobald er trocken wird.

Es ist jedoch wichtig den Pointer regelmäßig untersuchen zu lassen. Besonders dabei die Hängeohren, denn dort herrscht feucht-warmes Klima, wo sich schnell Pilze und Bakterien ansammeln.

Für die Gesundheit des Pointers spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Es sollte ausschließlich hochwertiges Hundefutter geben, welches viele tierische Proteine enthält.

Der Hauptbestandteil des Futters sollte Fleisch sein. Es sollte bei der Zutatenliste auch an erster Stelle stehen. Außerdem ist es wichtig, dass keine unnötigen Zusatzstoffe wie Getreide enthalten sind. Diese werden vom Pointer nämlich nicht richtig verdaut.

Zudem ist neben dem Futter noch die richtige Portionsmenge wichtig. Denn der Pointer neigt schnell zu Übergewicht, wenn nicht genug Bewegung vorhanden ist.

Aktivitäten mit dem Pointer

Als Jagdhund hat der Pointer ein sehr starkes Bedürfnis nach Bewegung und Beschäftigung. Deshalb ist er vor allem für Menschen geeignet, die viel Sport treiben. Hier sind ein paar Ideen für mögliche Aktivitäten:

  • Joggen
  • Radfahren
  • Reiten
  • Wandern
  • Hundesportarten (z.B. Mantrailing)
  • Ausbildungen (z.B. Rettungshund)

Herkunft des Pointers

Es wird vermutet, dass der Pointer spanische Wurzeln hat. Dort wurden seinen Ahnen dann von Soldaten nach Großbritannien gebracht, wo sie schließlich zum attraktiven und effizienten Jagdhund geworden sind.

Gut zu wissen: Wegen ihrer Zeit in England nennt man sie auch “English Pointer”. Zu seinen Vorfahren gehören die Greyhounds, Foxhounds und die französischen Laufhunde.

Der Pointer wird auch als Pionier der Vorstehhunde bezeichnet. Sie werden in Europa seit dem 17. Jahrhundert verwendet, um Wild zu fangen.

Ihre ausgezeichnete Fähigkeit zum Vorstehen hat für Jäger großen Vorteil, weshalb diese Eigenschaft mit der Zucht konstant weitergegeben und verfeinert wurde.

Pointer anschaffen: Wo finde ich einen passenden Pointer

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Pointers in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist.

Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Pointer geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: 0231 565000
E-Mail: info[at]vdh[.]de
Internet: www.vdh.de

Deutscher Pointerclub e.V.

Am Bahnhof 7a
21455 Wulfsen

Telefon: 0172 8996231
E-Mail: pointerclub@freenet.de
Internet: pointeclub.eu

Verein für Pointer und Setter e.V.

Obere Str. 64
87700 Memmingen

Telefon: 0 83 31/9 61 41 27
Internet: pointer-und-setter.de

Weiterführende Quellen

Rassestand des Pointers (Stand: 2010): Hier klicken

Fellpflege
100%
Gesundheit
80%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
100%
Bellverhalten
30%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
100%