Startseite » Magazin » Ernährung » Dürfen Hunde Mineralwasser trinken?

Dürfen Hunde Mineralwasser trinken?

Das Dein Hund genug Wasser trinkt, ist sehr wichtig. Hier erfährst Du ob Dein Hund auch Mineralwasser trinken darf oder ob er nur Leitungswasser bekommen sollte. Auch erfährst Du worauf Du achten solltest, wenn Du Deinem Hund Mineralwasser gibst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde können stilles Mineralwasser trinken.
  • Mineralwasser mit Kohlensäure ist nicht zu empfehlen, es ist zwar nicht schädlich, kann aber zu Magenschmerzen führen.
  • Bei der Menge ist auf den Flüssigkeitsbedarf des Hundes zu achten.
  • Der Hund sollte auch bei Mineralwasser täglich frisches Wasser bei Raumtemperatur zu bekommen.
  • Die Mineralstoffe im Mineralwasser haben viele gesundheitliche Vorteile.

Dürfen Hunde Mineralwasser trinken?

Stilles Mineralwasser ist in der Regel für den Hund genauso gesund, wie für den Menschen. Mineralwasser mit Kohlensäure sollte jedoch vermieden werden. Die meisten Tiere vertragen keine Kohlensäure, so auch Hunde.

Mineralwasser mit Sprudel ist in der Regel nicht gesundheitsschädlich für Hunde. Jedoch bekommen sie von Kohlensäure Magenschmerzen und Blähungen. Somit ist Mineralwasser mit Sprudel zu vermeiden. Viele Hunde haben auch überhaupt kein Interesse daran, Mineralwasser mit Kohlensäure zu trinken, da sie das Gefühl von dem Sprudel nicht mögen.

In der Regel macht es keinen Unterschied, ob Du Deinem Hund stilles Mineralwasser oder Leitungswasser gibst. Du kannst somit einfach darauf achten, was Deinem Hund besser schmeckt. Wenn Du mit Deinem Hund in ein Gebiet reist, in dem das Leitungswasser kein Trinkwasser ist, so kannst Du Deinem Hund stilles Mineralwasser geben.

Ein Hund trinkt Mineralwasser aus der Flasche

Unterwegs sind Mineralwasserflaschen praktisch.

Auch ist es praktisch kleine Flaschen mit stillem Mineralwasser auf Spaziergänge mitzunehmen. Dieses kannst Du Deinem Hund dann geben, wenn er durstig ist, um zu vermeiden, dass der Hund aus Pfützen oder Bächen trinkt. Hunde vertragen das schmutzige Wasser aus Pfützen und Bächen nicht, somit ist es vorteilhaft Mineralwasser aus der Flasche dabei zu haben.

So wirkt sich Mineralwasser auf die Gesundheit des Hundes aus

Mineralwasser hat viele Vorteile für den Hund. Zum einen sorgt genügend Flüssigkeit für eine Regulation des Blutkreislaufes. Auch reguliert genügend Wasser die Körpertemperatur.

Mineralwasser beinhaltet in der Regel Calcium, Chlorid, Hydrogencarbonat, Kalium, Magnesium, Natrium und Sulfat. Die genaue Menge dieser Inhaltsstoffe variieren von Marke zu Marke, meistens ist die Summe der gelösten Mineralstoffe bei 500 mg pro Liter.

Das Calcium im Mineralwasser stärkt die Knochen und Zähne des Hundes, auch hilft es bei der Regulierung von verschiedenen Stoffwechselabläufen. Kalium ist für den Hund wichtig, es unterstützt die Aufnahme von Eisen und es unterstützt die Blutbildung. Auch für das Wachstum, die Haut und das Fell ist Kalium wichtig. Magnesium reguliert die Funktion von Nerven und Muskeln, wie auch dem Herzmuskel. Somit ist genügend Magnesium für die Gesundheit des Hundes wichtig.

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Mineralwasser geben?

Bei stillem Mineralwasser kannst Du Deinem Hund so viel von dem Wasser geben, wie er benötigt. Wie viel der Hund benötigt kommt hier auf seine Größe an. Auch kommt es hier darauf an wie viel Nassfutter Dein Hund bekommt.

Tipp: Da genügend Wasser trinken sehr wichtig für die Gesundheit Deines Hundes ist, solltest Du nachschauen, was die empfohlene Flüssigkeitsmenge für das Gewicht Deines Hundes ist.

In der Regel wird gesagt, dass der Hund zwischen 20 und 100ml Wasser pro Kilo seines Gewichts bekommen sollte, je nachdem wie aktiv der Hund ist. Bei durchschnittlicher Aktivität benötigt der Hund in der Regel zwischen 35 und 60 ml Flüssigkeit.

Es ist wichtig, dass der Hund genug trinkt und nicht dehydriert ist. Jedoch ist es auch nicht gut, wenn der Hund viel zu viel trinkt, da erhöhter Durst bei Hunden ein Anzeichen für Krankheiten sein kann. Die Trinkmenge sollte dann mit dem Tierarzt abgesprochen werden.

Darauf ist bei dem Geben von Mineralwasser zu achten

Wenn Du Deinem Hund stilles Mineralwasser gibst, musst Du auf dieselben Dinge achten wie bei Leitungswasser. Das Wasser sollte also immer frisch sein und abgestandenes Wasser sollte entsorgt werden.

Tipp: Der Hund sollte täglich frisches Wasser bekommen und dieses sollte bei Bedarf nachgefüllt werden. Das Wasser sollte hierbei Zimmertemperatur haben und nicht zu warm oder zu kalt sein. Auch sollte die Wasserschüssel regelmäßig gereinigt werden, bevor Du sie mit frischem Wasser füllst.

Wenn Du gerade unterwegs bist und nur Mineralwasser mit Kohlensäure vorhanden ist, solltest Du die Flasche gut schütteln und die Kohlensäure herauslassen. Da die Kohlensäure nicht schädlich ist, macht es dem Hund nichts aus, wenn ein wenig im Wasser ist. Um Magenschmerzen zu vermeiden, sollte es jedoch nicht zu viel sein.

Ein Hund trinkt Mineralwasser aus der Flasche

Um das Trinken von Mineralwasser aus der Flasche für den Hund zu erleichtern, gibt es auch Aufsätze.

Zu empfehlen ist es auch stilles Mineralwasser aus Glasflaschen zu nutzen. Denn diese sind besser für die Umwelt. Plastikflaschen sind in der Regel aber für den Hund nicht schädlicher als für den Menschen.

Es gibt auch spezielles Hunde Mineralwasser, dies ist aber nicht unbedingt nötig, der Hund kann dasselbe Mineralwasser trinken wie Du, solange dieses still ist. Auch gibt es Aufsätze für die Flaschen, die das Trinken aus den Flaschen leichter machen, wenn sich Dein Hund schwertut aus der Flasche zu trinken.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Wenn Du mehr über den Flüssigkeitsbedarf des Hundes erfahren möchtest, dann Schaue hier: mehr Erfahren.

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.