Startseite » Kaufberatung » Fellpflege » Fellpflege-Set: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fellpflege-Set: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Das Fell Deines Vierbeiners sagt viel über seinen gesundheitlichen Zustand aus – daher ist eine regelmäßige Fellpflege sehr wichtig. Unser Fellpflege-Set Test und Kaufratgeber gibt Dir einen Überblick, welche Produkte Du für die Fellpflege brauchst und wie Du das Fell Deines Hundes richtig pflegen kannst.

Unsere Favoriten für Fellpflege-Sets

Kurz und knapp, stellen wir Dir unsere Favoriten für Fellpflege-Sets vor, eine ausführlichere Beschreibung finden Du bei unseren Empfehlungen.

Einsteiger Pflege-Set für Welpen: Happy Groom
„Ideal für den Aufbau einer Bindung zwischen Hundewelpen und Mensch und einer Einführung der Fellpflegeroutine“

Komplett-Set – für mehrere Felltypen: Alfie
„Von der Doppelbürste mit weichen Borsten bis zur Unterfellbürste – mit dem Komplett-Set haben Du für jeden Felltyp die richtige Bürste parat. Eignet sich perfekt für Haushalte mit mehreren Tieren.“

Pflege-Set – speziell für Unterwolle und Verfilzung: Lokheira
„Mit dem Unterwollkamm und der Fellpflegeharke können auch hartnäckige Verfilzungen entfernt werden.“

5-in-1 Fellpflegebürste: Sammiu
„Eine Bürste mit fünf Aufsätzen, welche Du mühelos je nach Pflegeanwendung wechseln können.“

5-teiliges Pflegeset mit Fellpflegehandschuh: Heim
„5-teiliges Pflegeset mit praktischer Tasche und Fellpflegehandschuh.“

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer regelmäßigen Fellpflege beugst Du Hautprobleme und Verfilzungen vor.
  • Die Fellpflege ist abhängig von dem Felltyp Deines Hundes.
  • Eine intensive Fellpflege beim Fellwechsel ist sehr wichtig.
  • Hunde sollten schon frühzeitig an die Fellpflege gewöhnt werden.

Die besten Fellpflege-Sets: unsere Empfehlung

Um Dir einen genaueren Überblick der ausgewählten Fellpflege-Sets zu geben, stellen wir Dir unsere Favoriten der Fellpflege-Sets ausführlich vor:

Einsteiger Pflege-Set für Welpen von Happy Groom

  • Einsteiger-Set für Welpen
  • Geeignet für alle Rassen
  • Set-Inhalt: Doppel-Bürste, Massagebürste und Flohkamm

Das Einsteiger Pflege-Set von Happy Groom beinhaltet zwei Bürsten und ein Flohkamm. Die Doppel-Bürste hat auf einer Seite Nadelborsten, welche sich wohl eher für langhaarige Hunde eignet. Die andere Seite besteht aus weichen Borsten und ist demnach auch für Kurzhaar Hunde anwendbar.

Die Massagebürste hat Gumminoppen, welche Du besonders gut bei Kurzhaar Hunden anwenden können. Mit der Massagebürste entfernst Du nicht nur die abgestorbenen Haare, sondern regst die Durchblutung an und somit auch das Haarwachstum.

Die Kombination der Bürsten eignet sich besonders für den Einstieg in die Fellpflege und um Deinen Hund an die Situation zu gewöhnen, aber auch besonders, um in den ersten Lebensmonaten Deines Hundes eine Bindung zwischen Dir und Deinem Hund aufzubauen.

Komplett-Set – für mehrere Felltypen von Alfie

  • Geeignet für verschiedene Rassen
  • Set-Inhalt: Flohkamm, Doppelkamm, Demat-Kamm, Zupfbürste, Doppelbürste, Unterfellkamm und Nagelknipser, sowie ein schnell trocknendes Handtuch
  • Bürsten und Kämme mit Gel-Griffen

In diesem Komplett-Set von Alfie hast Du von der Doppelbürste bis hin zur Unterfellbürste alle Utensilien die Du für die Fellpflege Deines Vierbeiners brauchst. Der Doppelkamm hat auf einer Seite Nadelborsten und auf der anderen Seite weiche Borsten, was das Anwendungsgebiet erhöht.

Um mühelos Verfilzungen und Knoten zu entfernen, kommt der Demat-Kamm zur Anwendung, mit dem Unterfellkamm kannst Du Deinem Hund von der Unterwolle befreien und so der Haut Raum zum Atmen geben. Die Zupfbürste lässt sich leicht reinigen, dazu drückst Du einfach den Knopf und schon werden die Haare nach vorne geschoben.

Alle Pflege-Utensilien sind mit einem Gel-Griff ausgestattet, was die Handhabung erleichtert und eine gute Kontrolle gewährleistet. Neben der Vielzahl an Fellpflege-Utensilien beinhaltet das Set auch ein schnell trocknendes Mikrofaser-Handtuch – dies wird alles in einer praktischen Tasche geliefert.

Pflege-Set – speziell für Verfilzung bei Langhaar Hunden von Lokheira

  • geeignet für Hunde mit längerem Fell
  • Set-Inhalt: Fellpflegeharke, Kamm und Flohkamm
  • Griff aus Gummi

Der Edelstahlkamm hat abgerundete Zähne und zwei Bereiche mit unterschiedlichen Abständen. Dadurch können sowohl grobe und leichte Verfilzungen entfernt werden, zusätzlich dient der Kamm zur Reinigung und zum Glätten des Fells. Mit dem Flohkamm lassen sich Flöhe oder Milben einfach entfernen.

Die Fellpflegeharke besteht aus zwei Seiten und hat 9-17 Zähne. Mit diesem Kamm bekommst Du auch das dichteste Hundefell durch. Bei der Anwendung der Fellpflegeharke solltst Du zuerst die Seite mit den neun Zähnen für hartnäckige Verfilzung nutzen, um dann auch die Seite mit den 17 Zähnen zu wechseln.

Die verwendeten Materialien sind sehr robust und die Edelstahlkämme sind rostfrei. Die Edelstahlharken wurden so entworfen, dass Du Deinem Hund, bei richtiger Anwendung, keinerlei Verletzungen zufügen kannst. Der Griff der Fellpflegeharke besteht aus Gummi und ist wellenförmig, dadurch liegt die Harke gut in der Hand und Du hast stets eine gute Kontrolle.

5-in-1 Fellpflegebürste von Sammiu

  • Geeignet für verschiedene Felltypen
  • Set-Inhalt: 1 Bürste mit 5 Aufsätzen: Massagebürste, Nadelbürste, Bürste mit weichen Borsten, Demat-Kamm und Enthaarungskamm
  • Ergonomisch, rutschfeste Griff

Mit dem Fellpflege-Set von Sammiu bekommst Du eine Bürste mit fünf Aufsätzen, die Du je nach Pflegeanwendung mühelos wechseln können, dabei hat die Bürste einen ergonomischen und rutschfesten Griff, sodass sie immer gut in Deiner Hand liegt. Die Aufsätze bestehen aus drei verschiedenen Bürsten und zwei Kammarten.

Mit der Massagebürste kannst Du besonders bei Hunden mit kurzen Haaren lose bzw. abgestorbene Haare entfernen und regst zusätzlich die Durchblutung an. Die Nadelbürste ist eher für Hunde mit längeren Haaren geeignet, damit kannst Du leichte Knoten entfernen. Die Bürste mit weichen Borsten kannst Du für das Entfernen von grobem Dreck nutzen.

Der Demat-Kamm eignet sich besonders gut für etwas hartnäckigere Verknotungen oder zum Lösen des Unterfells, während der Enthaarungskamm für die Entfernung der losen und dünnen Haare genutzt werden kann.

5-teiliges Pflegeset mit Fellpflegehandschuh von Heim

  • Set-Inhalt: Fellpflegehandschuh, Nadelbürste, Zupfbürste, Krallenzange und Zeckenzange
  • Praktische Tasche für unterwegs

Mit dem 5-teiligem Pflegeset von Heim, hast Du immer alles für die Fellpflege parat, denn das Set wird in einer praktischen Tasche geliefert.

Der Fellpflegehandschuh hat Gumminoppen und eignet sich besonders gut zum Entfernen von losem Haar, aber auch um die Durchblutung anzuregen und ist eine praktische Alternative zur Massagebürste. Mit der Nadelbürste kannst Du leichte Knoten aus dem Fell Deines Hundes entfernen. Mit der Zupfbürste lässt sich das Unterfell gut bearbeiten und bietet Deinem Vierbeiner eine Unterstützung bei dem Fellwechsel.

Die Krallen der Hunde müssen eher selten geschnitten werden, da die Krallen abgelaufen werden. Bei älteren Hunden kann es notwendig werden – sollten sie sich unsicher sehen, wie Du die Krallen schneiden sollst, besuche lieber ein Hundesalon um Verletzungen zu vermeiden.

Kaufratgeber für Fellpflege-Sets

Mit unserem Ratgeber möchten wir Dir einige hilfreiche Informationen und Tipps rund um die Fellpflege Deines Vierbeiners und für den Kauf der Fellpflegeprodukte mitgeben.

Das Hundefell als Gesundheits-Indikator

Ob Dein Hund gesund ist, kannst Du auch an seinem Fell erkennen – wir haben Dir einige Punkte zur Fellpflege zusammengesucht.

Fellpflege ist das A und O

Mit einem gepflegten Fell sieht Dein Hund nicht nur gesünder aus – er ist es auch. Die richtige und regelmäßige Fellpflege ist ein wichtiger Bestandteil für die Gesundheit Deines Hundes und sollte nicht vernachlässigt werden.

Nachfolgend haben wir Dir einige Punkte aufgeführt, die zeigen, wieso Fellpflege so wichtig ist:

  • Mit einem gepflegtem Fell fühlt sich Dein Hund wohler und besser
  • Wachstum des Fells wird durch das Bürsten angeregt
  • Abgestorbene, alte Haare werden durch das Bürsten entfernt
  • Verfilzung werden vermieden und krankhafte Veränderungen frühzeitig erkannt
  • Auch Zecken, Milben und Flöhe werden bei einer täglichen Fellpflege eher gesehen und so kann rechtzeitig dagegen vorgegangen werden

Eine regelmäßige Fellpflege verhindert also Hauterkrankungen und sorgt dafür, dass Dein Hund sich wohlfühlt.

Je nach Hunderasse und Felltyp variiert die Häufigkeit und Intensität der Fellpflege.

Fellpflege – auch von Innen

Haarausfall, Juckreiz oder brüchiges, schuppiges Fell können ein Anzeichen auf Krankheiten oder eine fehlerhafte Ernährung sein. So spielt neben dem Bürsten, Baden oder auch Trimmen, die Ernährung bei der Beschaffenheit und der Gesundheit des Fells und somit auch Deines Hundes eine große Rolle.
Achte daher auf eine hochwertige und bedarfsgerechten Ernährung. Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6 können das Fellwachstum Deines Hundes zusätzlich unterstützen.

Folgen einer mangelnden Fellpflege

Bei einer Vernachlässigung der Fellpflege verknotet sich das Fell, wird schuppig und verfilzt. Dadurch kann die Haut des Hundes nicht mehr richtig „atmen“, die Folgen daraus sind Hautschäden, Infektionen oder Parasitenbefall, denn Zecken, Milben und Flöhe fühlen sich unter dem verfilzten Fell sehr wohl und verbreiten Krankheiten und Infektionen.

Fellpflege bei verschiedenen Felltypen

So unterschiedlich alle Hunderassen sind, so verschieden sind auch die Felltypen – ein Aspekt den Du bei der Fellpflege berücksichtigen solltest. Die Fellpflege ist hinsichtlich der Intensität, der Häufigkeit und der benötigten Pflegeprodukte, abhängig von dem Felltyp Deines Vierbeiners.

Ob kurz, lang, rau oder glatt – beim Thema Baden gilt: So oft wie nötig, so selten wie möglich.
Richtige Fellpflege je nach Felltyp

Wir geben Dir einen kurzen Überblick über die richtige Fellpflege der verschiedenen Felltypen.

Langhaar oder Kurzhaar

Die Länge des Fells bestimmt die Art der Fellpflege.

Langhaar
Hunde mit Langhaar-Fell benötigen eine intensive Fellpflege, da das Fell dazu neigt schnell zu verfilzen. Das bedeutet, sie sollten eigentlich täglich gekämmt und gebürstet werden. Wenn Du mal keine Zeit hast, Deinen Hund von Kopf bis Pfote zu striegeln, dann solltest Du zumindest die kritischen Stellen wie Kopf, Fang, unter den Achseln und Pfoten kämmen.

Für die Pflege des Fells kannst Du auf folgende Utensilien zurückgreifen: Kamm oder Striegel, Natur- oder Drahtbürste, beim Fellwechsel solltest Du zusätzlich eine Unterwollbürste nutzen.

Kurzhaar
Oftmals gehen Menschen davon aus, dass Hunde mit Kurzhaar keine Fellpflege brauchen, das ist falsch. Klar ist, ein Kurzhaar-Fell braucht weniger Pflege, aber dennoch braucht es Pflege. Denn auch hier solltest Du durch eine regelmäßige Fellpflege, die losen Haare, Hautschuppen und Verschmutzen aus dem Fell herausbürsten. Hierbei gilt es auf Pflegeutensilien wie Massagebürsten, auf Bürsten mit weichen Borsten oder Grooming-/Striegelhandschuh zurückzugreifen.

Das Baden von kurzhaarigen Hunderassen ist nicht zu empfehlen, da sich die Fettschicht nur sehr langsam aufbaut.

Glatthaar bzw. Stockhaar

Bei Glatthaar Hunden ist es wichtig die abgestorbenen Haare regelmäßig (am besten einmal pro Woche) zu entfernen, denn das alte Fell fängt an, Deinen Vierbeiner zu jucken. Mit dem Ausbürsten des Fells wird das neue Haarwachstum angeregt, dafür kannst Du eine einfache Naturbürste nutzen oder alternativ auf ein Grooming-/Striegelhandschuh zurückgreifen.

Diese Rassen gehören zu den Glatthaar bzw. Stockhaar Hunden: Labrador, Beagle, Boxer, Dobermann, Mops etc.

Rauhaar bzw. Drahthaar

Das Besondere bei diesem Felltyp ist, dass hier nicht nur eine regelmäßige Fellpflege mittels Kämmen oder Bürsten vonnöten ist, sondern auch in regelmäßigen Abständen das Fell getrimmt werden sollte. Dies liegt an der Fellstruktur, denn die Haare sind so drahtig, dass Du mit Wurzel stecken bleiben und somit nicht abgeworfen werden können – das führt zum Juckreiz. Kratzt sich Dein Hund übermäßig, wird es höchste Zeit mit Deinem Vierbeiner zum Hundefriseur zu gehen.

Mit dem regelmäßigen Bürsten mit einer Naturhaarbürste oder einem Kamm mit abgerundeten Spitzen kannst Du Deinen Hund unterstützen, die abgestorbenen Haare zu entfernen. Hunderassen wie Rauhaar-Dackel, Terrier und Schnauzer gehören zu den Hunden mit Rauhaar bzw. Drahthaar.

Rauhaarige Hunde sollten nicht geschoren werden, da die Fellstruktur darunter leidet und dies auch Auswirkung auf die Gesundheit Deines Hundes haben kann.

Fell mit oder ohne Unterwolle

Fell ohne Unterwolle
Einige Hunderassen besitzen keine Unterwolle und haben auch kein Haarwechsel und haaren demnach nicht. Meist besitzen sie ein sehr weiches und feines Fell, welches zu Verfilzung neigt. Daher sollte der Hund regelmäßig gekämmt und gebürstet werden. Da Hunde ohne Unterwolle kein Haarwechsel haben, ist es wichtig neben dem Bürsten das Fell regelmäßig zu schneiden bzw. zu scheren. Hunderassen wie Pudel, Bedingten Terrier, Pudelmischlinge, Bichon gehören zu Hunden ohne Unterwolle.

Fell mit Unterwolle
Für langhaarige Hunde mit Unterwolle bedarf es auch einer regelmäßigen Pflege, um die abgestorbenen Deckhaare aber auch die der Unterwolle zu entfernen und so Verfilzungen zu verhindern oder Deinen Hund davon zu befreien. Dabei kannst Du auf Utensilien wie Coat-King, Bürste oder Kamm zurückgreifen.

Fuminator solltest Du bei langhaarigen Hunden nicht verwenden, denn es beschädigt das lange Deckhaar.

Fellwechsel-Kämmen und Bürsten ist besonders wichtig

Neben dem ganzjährigen Haarwechsel wechselt der Hund zweimal im Jahr sein Fell und passt sich so den neuen Temperaturen an. Das Sommerfell wird von März bis Mai gebildet, in dieser Zeit wird Dein Hund sehr stark haaren. Während dem Fellwechsel solltest Du Deinen Hund mit regelmäßigem Kämmen und Ausbürsten unterstützen, um die losen Haare zu entfernen.

In der Zeit zwischen September und November wird das Winterfell gebildet, hierbei wirft Dein Hund zuerst Haare ab, um dann ein dickeres Winterfell aufzubauen. Dabei entsteht eine dichtere Unterwolle, die Deinem Hund Schutz vor Kälte bietet.

Während des Fellwechsels ist eine intensivere Fellpflege nötig, denn mit regelmäßigem Bürsten unterstützt Du Deinen Vierbeiner beim Fellwechsel und verhinderst so Juckreiz auf der Hundehaut. Zudem hat das regelmäßige Abbürsten den Vorteil, dass weniger Haare auf dem Sofa etc. verteilt werden.

Fellpflege beim Fellwechsel

Je nach Wetterbedingungen kann sich die Phase des Fellwechsels verschieben.

4 Tipps den Hund an die Fellpflege zu gewöhnen

Nachfolgend geben wir Dir vier Tipps mit auf dem Weg, um Deinen Hund an die Fellpflege zu gewöhnen.

1. Bei Welpen mit der Fellpflege anfangen

Zu Beginn benötigen Welpen erstmals keine Fellpflege von Menschen, da diese Aufgabe das Muttertier übernimmt. Jedoch ist es vom Vorteil mit der Fellpflege auch schon im Welpenalter zu beginnen – so können sich die jungen Hunde an die Fellpflege durch Menschenhand schnell gewöhnen.

2. Zeitraum der Fellpflege nach und nach verlängern

Ob als Welpe oder erwachsener Hund, wenn Du mit der Fellpflege beginnst, solltest Du Deinem Hund die Zeit geben, sich daran zu gewöhnen. Das bedeutet, dass Du zuerst die Fellpflege kürzer hältst und nach und nach den Zeitraum verlängerst.

3. Geduld und Leckerli

Ist der Hund nicht von Anfang an an die Fellpflege gewöhnt gilt es viel Geduld aufzubringen. Leckerlis können Dir helfen, dem Hund ein gutes Gefühl bei der Fellpflege zu vermitteln.

4. Fellpflege nicht auf dem Boden

Für Hunde ist der Boden ihr Bereich, sollte daher die Fellpflege auf dem Boden nicht klappen, könntest Du Deinen Vierbeiner zum Beispiel auf den Tisch oder eine Kommode setzen. So hast Du Deinen Hund aus „seinem“ Bereich geholt und kannst dank der Höhe Deinen Hund auch angenehmer kämmen und bürsten.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Fellpflege-Sets?

Du hast Dich entschieden, ein Fellpflege-Set für Deinen Vierbeiner zu kaufen, dann solltest Du diese drei Kaufkriterien bei Ihrer Produktauswahl auf jeden Fall berücksichtigen.

Art des Hundefells
Welche Pflegeutensilien für Deinen Hund die richtigen sind, hängt auch von dem Felltyp Deines Hundes ab. Hat Dein Hund langes oder kurzes Fell, ist es eher rau oder glatt und wie sieht es mit dem Unterfell aus?

Handling
Auch das Handling, also wie die Bürste in Deiner Hand liegt und die Verarbeitung der Bürsten ist ein wichtiger Aspekt, der nicht aus den Augen gelassen werden sollte.

Reinigung
Die Pflegeutensilien sollten nach der Fellpflege gereinigt werden, hier solltest Du darauf achten, dass sich das Fell leicht von der Bürste entfernen lässt.

Wo kann man Fellpflege-Sets kaufen?

Fellpflege-Sets kannst Du vor Ort in Deinem Tierbedarfsladen kaufen – dort erhältst Du auch weitere Tipps und Empfehlungen für die richtige Fellpflege Deines Hundes. Des Weiteren könntest Du eine Vielzahl von Fellpflege-Sets oder auch einzelnen Bürsten in den Online-Shops der Tierbedarfsladen, aber natürlich auch auf Amazon finden.

Fellpflege-Set Test-Übersicht: Welche Fellpflege-Sets sind die Besten?

Testmagazin Fellpflege-Set Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

Zur Zeit gibt es bei den oben aufgeführten Testportalen keine Test bezüglich Fellpflege-Sets. Sobald sich das ändert, werden wir für Dich die Tests in der Tabelle ergänzen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Zum Schluss beantworten wir Dir noch einige Fragen rund um die richtige Fellpflege.

Welche Bürste sollte bei der Fellpflege vom Hund benutzt werden?

Welche Bürsten Du für Deinen Vierbeiner und der richtigen Fellpflege nutzen sollten, ist abhängig von dem Felltyp Deines Hundes. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass bei langhaarigen Hunden Bürsten mit langen, abgerundeten Zähnen genutzt werden sollten. Bei dichter Unterwolle eignet sich zusätzliche eine grobe Hundebürste oder eine spezielle Zupfbürste.

Bei Hunden mit kurzen Haaren kannst Du auf Massagebürsten, Bürsten mit weichen Borsten, sowie auf Striegelhandschuhe zurückgreifen.

Wann sollte man mit dem Hund zur professionellen Fellpflege gehen?

Grundsätzlich kann man die Fellpflege seines Vierbeiners – mit den richtigen Utensilien – zu Hause erledigen. Besonders bei Hunden mit rauhaarigem Fell, welches jährlich getrimmt werden sollte, ist ein Besuch beim Hundefriseur ratsam. Allgemein sollte beim Schneiden, Scheren oder Trimmen die professionelle Fellpflege in Anspruch genommen werden, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Aber auch für Hundebesitzer, die sich unsicher bei der Fellpflege sind, können sich dort bezüglich der richtigen Fellpflege beraten lassen.

Wie oft sollte man Hunde baden?

Es gilt, so oft wie nötig, so selten wie möglich. Besonders bei Hunden mit kurzem Haar sollte die Notwendigkeit des Badens gut überlegt sein, denn durch das Baden wird die schützende Fettschicht angegriffen, welche sich nur sehr langsam wieder aufbaut. Grob kann man sagen, dass 2-3 Badevorgänge im Jahr ausreichen.

Kämmen und Bürsten hat bei der Fellpflege Vorrang, steht ein Bad doch mal an, solltest Du auf einige Dinge achten. Lege am besten eine rutschfeste Matte in die Badewanne, damit Dein Hund nicht ausrutscht. Die Badetemperatur sollte bei 35 Grad liegen, außerdem solltest Du auf das richtige Hundeshampoo achten.

Hund baden

Was sollte bei der Auswahl vom Hundeshampoo beachtet werden?

Ganz wichtig zu erwähnen ist, dass Shampoo für Menschen keineswegs für den Hund geeignet sind. Du solltest beim Kauf eines Hundeshampoos darauf achten, dass es für die Fellstruktur Ihres Hundes geeignet ist. Wenn Du sich unsicher sind, kannst Du Dich bei einem Hundesalon beraten lassen.

Weiterführende Quellen

Ganz einfach eigenes Hunde-Shampoo herstellen.