Dürfen Hunde Zucchini essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Drei Zucchini auf einem Brett

Zucchini sind in der Küche nicht mehr wegzudenken und ist vielseitig einsetzbar. Aber ist die Zucchini auch etwas für Deinen Hund? Die Antworten auf diese Frage und weitere Fragen zum Thema Hunde und Zucchini beantworten wir Dir in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zucchini aus dem Supermarkt ist prinzipiell ungefährlich für Deinen Hund
  • Von wild gewachsenen Zucchini solltest Du Deinem Hund nichts geben
  • Auch bei selbst angebauten Zucchini solltest Du vorsichtig sein
  • Probiere vorher immer selber, ob die Zucchini bitter schmeckt. Wenn ja, sollten sowohl Du als auch Dein Hund diese nicht essen.
  • Nach dem Verfüttern von Zucchini solltest Du eine Gassi-Runde einplanen, da Zucchini stark entwässernd wirken kann.

Dürfen Hunde Zucchini essen?

Ja, grundsätzlich dürfen Hunde Zucchini essen. Dabei solltest Du jedoch darauf achten, dass es sich dabei nicht um wild gewachsene Zucchini handelt, da diese den Giftstoff Cucurbitacin enthalten können.

Eingeschlossen darin sind auch selbstgezüchtete Zucchini aus eigenem Anbau. Bei Zucchini aus dem Supermarkt ist dieser Bitterstoff eigentlich nicht enthalten, jedoch solltest Du auch dabei vorsichtig sein.

Enthält eine Zucchini Cucurbitacin, schmeckt diese bitter. Hunde haben zwar generell sehr gut ausgebildete Sinne, allerdings können Hunde das bittere nicht schmecken. Deshalb solltest Du als Besitzer vorher ein kleines Stück probieren.

Hinweis: Schmeckt eine Zucchini bitter, egal ob aus dem Supermarkt oder wilde Zucchini, ist diese giftig. Diese solltest Du Deinem Hund nicht füttern. Du selbst solltest diese ebenfalls nicht essen.

So wirken Zucchini auf die Gesundheit des Hundes

Zucchini erhalten einen hohen Anteil an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen, darunter Kalzium, Magnesium und Vitamin C. Zudem ist die Zucchini sehr kalorienarm. Auf 100 Gramm kommen gerade einmal 19 kcal.

Viele Zucchini übereinander

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Eisen 1,5 mg
Magnesium 18 mg
Kalzium 30 g

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 37 µg
Vitamin B1 0,2 mg
Vitamin B2 0,09 mg
Vitamin B6 0,12 mg
Vitamin C 16 mg
Niacin 0,4 mg

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Zucchini geben?

Bei der Mengenangabe gibt es keine pauschale Antwort. Eine ausgewogene Einbindung von Zucchini in die Ernährung Deines Hundes solltest Du beachten. Du kannst Deinem Hund die Zucchini alleine geben oder mischt etwas Zucchini in das Futter, welches Du Deinem Hund sonst zubereitet.

Hund beim Essen aus dem Napf

Zucchini kannst Du vielseitig in das Futter Deines Hundes einbinden und so für Abwechslung schaffen.

Darauf ist bei der Fütterung von Zucchini zu achten

Bei der Fütterung von Zucchini solltest Du darauf achten, dass Du die Zucchini in etwa 10 bis 20 cm große Stücke schneidest, wenn Du diese Deinem Hund so geben möchtest. Zudem solltest Du darauf achten, dass Du die Zucchini leicht dünstest, sodass Dein Vierbeiner diese einfach essen kann.

Du kannst die Zucchini allerdings auch pürieren. Vor der Zubereitung ist es empfehlenswert, dass Du die Zucchini schälst, da sich unter der Schale Giftstoffe befinden können.

Tipp: Zucchini hat die Eigenschaft stark entwässernd zu wirken. Deshalb solltest Du, nachdem Dein Hund Zucchini gegessen hast eine Gassi-Runde einplanen.

Woran erkenne ich, ob mein Hund eine giftige Zucchini gegessen hat?

Natürlich sollte diese Situation mit den oben genannten Empfehlungen zum Verzehr und zur Zubereitung von Zucchini vermieden werden. Sollte es jedoch doch dazu kommen, dass Du glaubst, Dein Hund hat eine giftige Zucchini gegessen achte auf folgende Symptome:

  • Erbrechen
  • starker Durchfall

Weist Dein Hund diese Symptome auf, musst Du mit ihm schnellstmöglich zum Tierarzt, damit dieser die Vergiftung behandeln kann. Eine unbehandelte Vergiftung kann im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Achtung: Sollte sich Dein Hund nach dem Verzehr von Zucchini anders verhalten als sonst, gehe mit Deinem Hund zum Tierarzt.

Fazit

Zucchini stellen Grundsätzlich keine Gefahr für Deinen Vierbeiner dar und Du kannst diese in die Ernährung Deines Hundes mit einbauen. Jedoch solltest Du diese vorher probieren, und auf die Bitterkeit testen.

Weiterführende Links

Rezept mit Zucchini für Deinen Hund

Couscous-Pfanne mit Zucchini für Deinen Hund

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.