Startseite » Kaufberatung » Dürfen Hunde Mandarinen essen?

Dürfen Hunde Mandarinen essen?

Mandarinen sind gesund, eine beliebte Obstart und in jeder Jahreszeit erhältlich. Menschen essen sie gerne als Snack zwischendurch.  Doch sind Mandarinen auch für Hunde ein gesunder Snack? In diesem Beitrag erfährst Du, ob Mandarinen für Hunde geeignet sind, was alles in einer Mandarine drin steckt und auf was Du achten solltest, wenn Du Deinem Hund Mandarinen gibst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen Mandarinen essen.
  • Anfangs solltest Du Deinem Vierbeiner nur kleine Mengen Mandarine geben.
  • Mandarinen sind kalorienarm und enthalten viele Nährstoffe, die gesund für Deinen Hund sind.
  • Im besten Fall fütterst Du Deinen Hund mit Bio Mandarinen.
  • Zu viele Manderinen können zur Übersäuerung des Magens führen.

Dürfen Hunde Mandarinen fressen?

Ja, Du kannst Deinem Hund Mandarinen geben. Sie haben einen hohen Wassergehalt und sind zudem auch noch kalorienarm. Sie eignen sich sehr gut als kleinen Snack zwischendurch und stellen eine tolle Ergänzung zur Nahrung des Hundes dar.

Pektine in Mandarinen

Mandarinen enthalten Pektine, welche das Cholesterin senken.

So wirken Mandarinen auf die Gesundheit des Hundes

Mandarinen sind für Menschen als auch für Hunde sehr gesund. Sie enthalten Vitamine, Pektine und Mineralstoffe. Mandarinen können das Cholesterin von Deinem Hund senken und haben zudem einen hohen Wassergehalt. Zudem sind Mandarinen kalorienarm und enthalten Vitamin A, welches gut für die Augen und die Haut ist.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Calcium 33 mg
Kalium 150 mg
Magnesium 11 mg
Natrium 1 mg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 18 μg
Vitamin C 30000 μg
Vitamin K 3 μg
Vitamin B1 60 μg
Vitamin B2 30 μg
Vitamin B3 200 μg
Vitamin B5 200 μg
Vitamin B9 7 μg
Vitamin E 320 μg

Das enthaltene Vitamin C ist gut für das Immunsystem und die B Vitamine sind sowohl sehr wichtig für den Stoffwechsel als auch für die Blutbildung.

Calcium ist wichtig für den Knochenaufbau und Kalium ist für die Zellbildung Deines Hundes entscheidend. Das enthaltene Magnesium ist sowohl für den Muskelaufbau und -erhalt, als auch für die Herztätigkeit des Hundes zuständig.

Leidet Dein Hund an Diabetes oder an Fettleibigkeit solltest Du ihm keine Mandarinen geben.

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Mandarinen geben?

Dies kommt auf die Größe des Hundes an. Große Hunde können eine ganze Mandarine essen, weil sie aufgrund ihrer Größe die Frucht besser vertragen und verdauen können.

Kleinen Hunden sollte man ein bis zwei Stücke Mandarine am Anfang geben. Wenn Dein Hund über die nächsten Tage keine Nebenwirkungen aufzeigt, kannst Du ihm auch mehr geben.

Hinweis: Ein erhöhter Verzehr kann zu Durchfall und Erbrechen führen. Außerdem kann es zu Gastritis beim Hund führen, in diesem Fall unbedingt den Tierarzt aufsuchen.
Mandarine und Schale

Mandarinen solltest Du Deinem Hund ohne Schale geben.

Darauf ist bei der Fütterung von Mandarinen zu achten

  • Die Mandarinen sollten reif sein und immer gewaschen werden.
  • Mandarinen solltest Du in Bio-Qualität kaufen, da diese keine chemischen Mittel enthalten.
  • Mandarinen sollte man Hunden ohne Schale geben, da sie chemische Inhaltsstoffe enthalten können und somit giftig für den Hund sind. Dies gilt auch für Bio Mandarinen. Die weißen Fruchthäute sind hingegen gesund.
  • Die Mandarinen sollte man in kleinen Stücke füttern, weil sich Dein Hund sonst verschlucken kann.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.