Dürfen Hunde Kiwis essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Hund streckt die Zunge heraus.

Kiwis sind schon leckere Früchte. Da will man seinem liebsten Vierbeiner auch mal was abgeben. Aber dürfen Hunde eigentlich Kiwis essen? Die Auflösung sowie weitere hilfreiche Tipps und Fakten erfährst Du hier in unserem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen Kiwis essen, aber nur in geringen Mengen.
  • Die Kiwis sollten überreif sein, da sie sonst zu sauer sind.
  • Kiwis können das Immunsystem des Hundes unterstützen.
  • Bevor dem Hund Kiwis gefüttert werden, sollte man sich herantasten und mögliche Reaktionen abwarten.
  • Es können Kreuzallergien aufkommen, die Schmerzen verursachen.

Dürfen Hunde Kiwis essen?

Ja, Du darfst Deinem Hund gelegentlich eine Kiwi gönnen. Von den meisten Hunden werden sie vertragen. Jedoch sollte die Kiwis überreif sein, da sonst eine Übersäuerung nicht auszuschließen ist. Kiwis fördern die Verdauung.

So wirken Kiwis auf die Gesundheit des Hundes

Kiwi hat so einige Vorteile und unterstützt beispielsweise mit seinem hohen Vitamin C Gehalt das Immunsystem und das Bindegewebe des Hundes.

Durch das Enzym Actinidin, das Eiweiß-lösend ist, kann die Mahlzeit für den Hund leichter verdaut werden. Grund dafür ist, dass Actinidin tierisches Eiweiß spaltet. Ebenfalls verdauungsfördernd sind die enthaltenden Ballaststoffe.

Mineralstoffe und Spurenelemente:

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Natrium 3 mg
Kalium 320 mg
Calcium 38 mg
Magnesium 24 mg
Phosphor 31 mg
Schwefel 15 mg
Chlorid 66 mg
Eisen 800 μg
Zink 60 μg
Kupfer 95 μg
Mangan 94 μg
Flourid 10 μg
Iodid 1.6 μg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A – Retinoläquivalent 7 μg
Vitamin A – Beta-Carotin 43 μg
Vitamin E – Alpha-Tocopheroläquivalent 500 μg
Vitamin E – Alpha-Tocopherol 500 μg
Vitamin B1 – Thiamin 17 μg
Vitamin B2 – Riboflavin 50 μg
Vitamin B3 – Niacin, Nicotinsäure 410 μg
Vitamin B3 – Niacinäquivalent 660 μg
Vitamin B5 – Pantothensäure 200 μg
Vitamin B6 – Pyridoxin 18 μg
Vitamin B7 – Biotin (Vitamin H) 0.5 μg
Vitamin B9 – gesamte Folsäure 20 μg
Vitamin C – Ascorbinsäure 43680.000000 μg

Vitamin B ist in der Kiwi auch zu finden, welches für ein gutes Nervensystem beim Hund sorgt.

Gut zu wissen: Wenn Du Deinem Hund regelmäßig ein wenig Kiwi gibst, wirkt dies auch blutreinigend und harntreibend.

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Kiwis geben?

Eine genaue Angabe gibt es hierbei nicht. Jedoch gilt: Kiwis sollten nur in kleinen Mengen gefüttert werden und dies auch nicht täglich.

Junge füttert seinen Hund beim Gassi gehen.

Ein Stück Kiwi kannst Du ab und zu Deinem Vierbeiner, falls er dies verträgt, geben.

Wenn Du Deinem Hund Kiwi geben möchtest, solltest Du langsam mit einer ganz kleinen Menge anfangen und beobachten, wie Dein Hund darauf reagiert. Neben der möglichen Unverträglichkeit kann dem Hund natürlich die Kiwi auch nicht schmecken.

Achtung: Es gibt viele Anzeichen, dass Dein Hund keine Kiwis verträgt. Unter anderem Durchfall oder Entzündungen im Rachen- und Mundbereich.

Darauf ist bei der Fütterung von Kiwis zu achten

Kiwis sollten nur überreif gefüttert werden, da es sonst zu einer Übersäuerung führen kann.Kiwis mit Tipp: Reife Kiwis erkennst Du daran, dass sie sich leicht eindrücken lassen.

Wegen des Enzyms Actinidin darf die Kiwi nicht zusammen mit Milchprodukten verzerrt werden, da das Enzym, dass Milcheiweiß zersetzt und die Nahrung so bitter wird. Darum ist es besser nach einer Fütterung mit Milchprodukten dem Hund ein Stück Kiwi zu geben, so wird die Nahrung besser verdaut.

Wichtig ist, dass Dein Hund das Enzym Actinidin verträgt, da es sonst zu Durchfall oder Entzündungen im Rachen- und Mundbereich kommen kann. Sollte Dein Hund einen empfindlichen Magen haben, empfiehlt es sich auf Kiwi als Nahrungsergänzung  zu verzichten.

Auf Allergien solltest Du bei der Fütterung auch achten. Bei Deinem Hund können auch Kreuzallergien auftauchen, die zu Schmerzen führen.

Wenn Du bei Deinem Vierbeiner eine allergische Reaktion entdeckst, solltest Du beachten, dass es dadurch auch zu Kreuzallergien kommen kann. Im Zusammenhang mit Kiwis können auch bei Bananen, Sesam, Avocado oder Nüssen allergische Reaktionen auftauchen.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Hier findest Du ein Kiwi-Kokos-Eis Rezept für Hunde.

Falls Du mehr über Obst und Gemüse in der Hundeernährung wissen möchtest, dann kannst Du hier mehr erfahren.

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.