Startseite » Magazin » Ernährung » Dürfen Hunde Erbsen essen?

Dürfen Hunde Erbsen essen?

Ob Hunde Erbsen fressen dürfen, fragen sich bis heute noch sehr viele Hundebesitzer, da die Meinungen diesbezüglich immer noch auseinander gehen. Während einige behaupten, Erbsen und andere Hülsenfrüchte sind für Hunde gefährlich, behaupten andere, dass in vielen Fertigfuttermitteln Erbsen verarbeitet werden und dementsprechend doch nicht so gefährlich sein könnten.

Damit Du Deinen Hund artgerecht ernährst, solltest Du ihm unbedingt auch Obst und Gemüse geben. Sie enthalten wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Spurenelemente. Hunde dürfen fast alle Obstsorten fressen, jedoch solltest Du das Gemüse mit Vorsicht auswählen, da nicht alles so ungefährlich ist wie es scheint.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen frische und tiefgekühlte Erbsen ohne Bedenken in Maßen essen
  • Erbsen aus der Dose sind nicht zu empfehlen, da sie oft viel Natrium oder Konservierungsstoffe enthalten
  • Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, dann solltest Du die frischen/gekühlten Erbsen vorher abkochen und nur in kleinen Mengen Deinen Hund damit füttern, da durch rohe Erbsen Blähungen und andere Verdauungsprobleme entstehen könnten
  • Erbsen enthalten wichtige Inhaltsstoffe, die für die Gesundheit eines Hundes wichtig sind
  • Gebe niemals einem Hund, welcher an Nierenproblemen leidet, Erbsen, da in Erbsen Purine enthalten sind und Purine für diese Hunde sehr gefährliche Auswirkungen haben können.

Dürfen Hunde Erbsen essen?

Ja, aber nur dann, wenn sie gekocht wurden. Rohe Erbsen sind für den Hund deshalb gefährlich, weil sie Verdauungsprobleme, wie Durchfall und Blähungen, auslösen können. Dies kann nur dann passieren, wenn ein großes Maß an rohen Erbsen gefressen wird. Erbsen gehören zwar zu den Hülsenfrüchten, welche für Hunde gefährlich sein können, sie enthalten aber, im Gegensatz zu Bohnen, kein Phasin. Phasin verursacht nach dem Verzehr roher Hülsenfrüchte gefährliche Vergiftungserscheinungen. Dieser Stoff löst sich in kochendem Wasser jedoch auf.

Erbsen haben viele gesundheitliche Vorteile, da sie reich an Vitamin A, B, C und E und somit eine gute Quelle für Eiweiß und Ballaststoffe sind. Außerdem sind sie auch reich an essenziellen Nährstoffen wie Folsäure, Thiamin und Mangan.

So wirken Erbsen auf die Gesundheit des Hundes

Erbsen haben einen Eiweißgehalt von 7 Prozent, weshalb sie eine richtige Proteinbombe sind. Dieses Eiweiß ist besonders wertvoll für Muskeln und Bindegewebe, da sie aus einer speziellen Kombination aus Aminosäuren besteht.

Erbsen bestehen, neben dem Eiweiß, aus 70 Prozent Wasser. Der Rest besteht aus Ballaststoffen, Kohlenhydraten und nur sehr wenig Fett.

Außerdem sind Erbsen reich an Folsäure, Vitamin A, C, E und einige aus der Gruppe Vitamin B. Dank dieser Inhaltsstoffe sind Erbsen eine gesunde Nahrung für Deinen Hund. Dennoch solltest Du mit den Mengen nicht übertreiben und immer in Maßen füttern. Als tägliche Mahlzeit sind Erbsen ebenfalls nicht geeignet.

Erbsen enthalten den Inhaltsstoff “Tannin”. Tannin kann sich negativ auf den Verdauungstrakt Deines Hundes auswirken. Der Inhaltsstoff sorgt für Verstopfungen und kann bei Deinem Hund sehr unangenehme und schmerzvolle Blähungen hervorrufen.

Achtung: Gerade bei größeren Hunderassen können diese Blähungen zu einer gefährlichen Magendrehung führen.
erbsen

Erbsen haben einige Nährstoffe, die gut für die Gesundheit des Hundes sind, aber auch einige, die weniger gut sind.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Eisen 1,5 g
Magnesium 20 mg
Kalzium 20 mg
Kalium 150 mg
Ballaststoffe 4 g
Protein 3,6 g

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 43 µg
Vitamin B1 0,1 mg
Vitamin B2 0,06 mg
Vitamin B6 0,05 mg
Vitamin C 9 mg
Vitamin E 0,3 mg

Das enthaltene Vitamin C unterstützt das Immunsystem Deines Hundes. Das in den Erbsen enthaltene Kalzium unterstützt den Knochenbau und das enthaltene Magnesium und Kalium sind wichtig für die Herzgesundheit des Hundes.

Hier kannst Du mehr zum Thema Obst und Gemüse in der Hundeernährung lesen: Das braucht Dein Hund

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Erbsen geben?

Hunde dürfen Erbsen nur in geringem Maße fressen, da diese den Taurinspiegel im Körper senken, welches zu Herzkrankheiten wie DMC oder zu einer erweiterten Kardiomyopathie führen kann.
Außerdem können zu viele Erbsen zu Gas- und Magenbeschwerden führen.

erbsen-auf-dem-teller

Gebe Deinem Hund nur kleine Mengen an Erbsen, um Blähungen und Verdauungsprobleme zu vermeiden. Halte das Erbsen-Gericht einfach.

Darauf ist bei der Fütterung von Erbsen zu achten

Du brauchst Dir zwar bei der Fütterung von Erbsen keine großen Sorgen machen, dennoch solltest Du auf folgendes achten:

hund-mit-erbsen-fuettern

Erbsen sind als tägliche Mahlzeit nicht geeignet und Du solltest Deinem Hund Erbsen nur in kleinen Mengen geben, um Verdauungsprobleme und Blähungen zu vermeiden.

Gebe Deinem Hund keine Erbsen aus der Dose! Diese enthalten oft viel Natrium oder Konservierungsstoffe. Füttere Deinen Hund am besten immer nur mit frischen, gefrorenen oder gedämpften Erbsen. Außerdem solltest Du die Erbsen weder würzen, noch mit Butter verarbeiten, da vor allem Butter den Magen Deines Hundes stören kann.

Wenn Du auf der sicheren Seite sein möchtest, dann gebe Deinem Hund nur gekochte Erbsen, da rohe Erbsen zu Blähungen und anderen Verdauungsproblemen führen können.

Gefrorene Erbsen sind deshalb auch eine gute Alternative zu frischen Erbsen, da sie direkt nach der Ernte schockgefrostet werden und somit alle wichtigen Nährstoffe erhalten. Bevor Du sie Deinem Hunden gibst, sollten sie vorher kurz blanchiert werden.

Achtung: Wenn Dein Hund an Nierenproblemen leidet, solltest Du ihn nicht mit Erbsen füttern, da Erbsen Purine enthalten. Purine sind normalerweise harmlos, aber für Hunde mit Nierenproblemen könnten sie gefährlich sein.
Wichtig: Füttere um auf Nummer Sicher zu gehen am besten nur frische oder tiefgekühlte Erbsen, keine in Dosen gelagerte. Und lass diese Erbsen vorher abkochen, bevor Du sie Deinem Hund servierst.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Wenn Du mehr über Erbsen wissen möchtest: Erbsen

Wenn Du mehr über die Fütterung von Obst und Gemüse wissen möchtest: Obst und Gemüse für Hunde

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.