Deutscher Wachtelhund im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Liebevoll, gelehrig und apportierfreudig – der Deutsche Wachtelhund ist der perfekte Begleiter für jeden Jäger und Förster. Er ist ein fröhlicher Gefährte und passionierter Jäger zugleich, der sehr viel Bewegung benötigt.

Wer sich für einen Deutschen Wachtelhund interessiert, sollte wissen, worauf er sich einlässt. In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Erziehung und Pflege des Wachtels.

Wesen und Charakter des Deutschen Wachtelhund

Der Deutsche Wachtelhund ist ein Jagdhund. Dementsprechend benötigt er Auslastung. In Artgerechter Haltung ist der Wachtel ein sehr ausgeschlossener und gutmütiger Hund, der eine sehr enge Bindung mit seiner Bezugsperson eingeht.

Hinweis: Auch mit anderen Hunden hat der Wachtel keine Probleme, denn er ist nicht gerne alleine. Der Wachtel ist weder aggressiv noch ängstlich. Außerdem ist der fröhliche Gefährte ein passionierter Jäger und ein sehr schneller Lerner.

Der Schutz- und Wachinstinkt des Deutschen Wachtelhund sind nur schwach ausgeprägt. Nicht ausgelastete Wachtel können zu Verhaltensauffälligkeiten neigen.

Geselligkeit des Deutschen Wachtelhund

Mit anderen Hunden kommt der Wachtel gut zurecht. Als ein sozialverträglicher Vierbeiner ist der Wachtel nicht gerne alleine und immer gerne von Menschen und Hunden umgeben.

Erziehung und Haltung des Deutschen Wachtelhund

Der Wachtel muss als Jagdhund gehalten werden. Es ist notwendig ihn jagdlich ausbilden und arbeiten zu lassen, denn eine Haltung nur als Familienhund ist für den Deutschen Wachtelhund nicht geeignet.

Daher sollte er nur von einem fachkundigen Frauchen oder Herrchen erzogen werden, das heißt also, von einem Jäger oder Förster. Eine im Welpenalter beginnende Jagdausbildung ist sehr wichtig.

Ein Wachtel kann entweder im Zwinger oder in der Wohnung in ländlicher Umgebung gehalten werden. Bei der Wohnungshaltung benötigst Du einen Hundekorb als Schlafplatz. Besitzer von Wachtel müssen sehr aktiv sein und die Bewegung in der Natur lieben. Seriöse Züchter geben den Wachtel nur an Förster oder Jäger ab.

Hinweis: Da der Beutetrieb des Wachtel sehr ausgeprägt ist, sollte er nicht mit Katzen oder anderen Kleintieren gehalten werden.

Pflege und Gesundheit des Deutschen Wachtelhund

Zur unkomplizierten Fellpflege Deines Vierbeiners gehört das regelmäßige bürsten. Ab und zu wird es nötig sein, den Wachtel mit Hundeshampoo zu baden. Da sie sich viel im Wald und Feld aufhalten wird es notwendig sein das Fell nach Zecken abzusuchen. Mit einer Zeckenzange lässt sich das Ungeziefer unkompliziert entfernen.

Die Ohren sollten regelmäßig gereinigt und auf Entzündungen kontrolliert werden. Falls sich die Krallen nicht richtig abnutzen, müssen diese selbstständig gekürzt werden.

Hüftgelenksdysplasie und Kniescheibenluxation sind Erkrankungen, die beim Deutschen Wachtelhund immer beobachtet werden müssen. Es handelt sich hierbei um angeborene oder durch Überlastung hervorgerufene Fehlbildungen der Knochen.

Diese treten vorwiegend bei großen Hunderassen auf. Im jungen Welpenalter sollte der Hundehalter seinen Wachtel nicht überbelastet, denn so können solche Krankheiten vermieden werden.

Der Vierbeiner sollte Medikamente zur Entwurmung bekommen, erst recht wenn kleine Kinder zum Haushalt gehören. Auch Parvovirose und Leptospirose wird mit einer Impfung vorgebeugt, diese muss jedoch in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden.

Hinweis: Überprüfe Deinen Hund regelmäßig bezügliche Pflege und Krankheiten. Besuche den Tierarzt regelmäßig für Kontrolluntersuchungen.

Aktivitäten mit dem Deutschen Wachtelhund

Der Deutsche Wachtelhund ist ein Jagdhund durch und durch. Diese Arbeit braucht er für ein arttypisches Leben.

Herkunft des Deutschen Wachtelhund

Der Wachtel ist eine sehr alte Rasse, die völlig dem Deutschem Stöberhund entspricht, wie er zu Beginn des 18. Jahrhunderts beschrieben wurde. Seit 1897 wird der Wachtel rein und nach Leistung gezüchtet.

Anfang unterschied man zwei Linien, die Braunen, welche ruhiger und leichtführiger gewesen sein sollen und die Braunschimmel, diese galten stattdessen als temperamentvoller und ausdauernder auf der Schweißfährte. Später wurden diese beiden Linien aber miteinander vermischt.

Deutscher Wachtelhund anschaffen: Wo finde ich einen passenden Deutschen Wachtelhund?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Deutschen Wachtelhunds in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist.

Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort gibt es den ein oder anderen Wachtel, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info[at]vdh[.]de
Internet: www.vdh.de

Verein für Deutsche Wachtelhunde e. V.

Zuchtbuchführer: Martin Hauser
Rohnbachstrasse 65
75337 Enzklösterle
Telefon: 07085-9207372
Telefax: 07085-9207303
E-Mail: info@wachtelhund.de
Internet: https://www.wachtelhund.de/

Weiterführende Quellen:

Rassestandard eines Deutschen Wachtelhunds (Stand: 1996) 104g08-de.pdf

Fellpflege
50%
Gesundheit
60%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
90%
Bellverhalten
40%
Familienfreundlichkeit
80%
Kinderfreundlichkeit
80%