Curly Coated Retriever im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Intelligent, freundlich und pflegeleicht – der Curly Coated Retriever ist ein wahrer Schatz. Neben seiner Intelligenz ist er sehr aktiv und ein perfekter Familienhund. Mit dem Curly Coated Retriever macht das Training draußen einfach nur Spaß und Zuhause ist er der perfekte Spiel- und Kuschelkamerad für Kinder und Erwachsene.

Wer sich für einen Curly Coated Retriever interessiert, sollte wissen, worauf er sich einlässt. In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Erziehung und Pflege des sogenannten Curlys.

Wesen und Charakter des Curly Coated Retriever

Mit dem Curly wird Dir nie langweilig, er wird zum Clown der Familie, der sehr viel Auslastung und eine hohe Stimulation des Gehirns benötigt. Er wächst nur langsam und ist erst mit drei Jahren ausgewachsen.

Hinweis: In Kombination mit seiner hohen Intelligenz und der Eigenständigkeit bedeutet das langsame Wachstum, dass das Training sehr viel Zeit und Geduld in Anspruch nehmen wird, jedoch macht das Training mit ihm auch viel Spaß und wird den Hund näher an Dich schweißen!

Der Curly ist durch seine Freundlichkeit perfekt für die Familie, jedoch können sie gegenüber Fremden etwas zurückhaltender sein. Sie sind sehr liebebedürftig, brauchen ihre Familie und wären zum Beispiel nicht für die Zwingerhaltung geeignet.

Zudem haben sie einen ausgeprägten Wach- und Schutzinstinkt. Sie sind perfekte Spielkameraden für Kinder und zeigen gegenüber Kindern gleichzeitig eine große Toleranz und Sanftheit.

Neben seinem freundlichen Charakter braucht der Curly aber auch genügend Auslastung, da er sehr temperamentvoll und arbeitswillig ist. Wenn diese jedoch gegeben ist, durch beispielsweise Apportieren, Schweißarbeit, Schafe hüten, Hundeschlitten ziehen, Rettungsarbeit oder Dummytraining, wird er zum treuen und anhänglichen Partner, der über neue Herausforderungen sehr begeistert ist.

Durch seine hohe Intelligenz und seine Selbstständigkeit schlägt er jedoch auch oft seinen eigenen Weg ein.

Wichtiger Tipp: Der Charakter eines Hundes lässt sich jedoch schwer verallgemeinern und unsere Beschreibung sollte nur eine grobe Richtlinie geben, womit Du eventuell rechnen könntest. Wenn Du Dir einen Curly Coated Retriever anschaffen möchtest, ist es sinnvoll, sich mit verschiedenen Curly-Besitzern auszutauschen und nach deren persönlichen Erfahrungen zu fragen.

Geselligkeit des Curly Coated Retriever

Wie gut die Lockenköpfe mit anderen Haustieren, Fremden und Kindern umgehen, hängt von der Sozialisation ab. Im Allgemeinen sind die Curly Coated Retriever zurückhaltender als die anderen Retriever-Freunde, wie der Golden Retriever oder der Labrador. Jedoch werden sie mit fortgeschrittener und früh angefangener Sozialisation selbstbewusst und würdevoll.

Erziehung und Haltung des Curly Coated Retriever

Wenn Du Dich für den Kauf eines Curlys interessierst, solltest Du Dich besonders mit dem Umfeld und der Beschäftigung des Hundes auseinandersetzen. Eine kleine Wohnung ohne Garten, sowie ein Job der Dich zeitlich sehr beansprucht kommen für den Curly nicht infrage.

Da der Curly schon immer als Jagdhund eingesetzt wurde, ist eine Stimulation dieses Sinnes sehr wichtig. Dies fängt bei täglichen, langen Spaziergängen in der Natur an, mit zusätzlicher Ersatzbeschäftigung, wie neben Aufgaben, wie dem Apportieren, zum Beispiel auch eine Ausbildung zum Rettungshund.

Jagdliche Gebrauchsprüfungen, sowie das Schwimmen, können auch ein guter Ausgleich zu sein, um den Hund körperlich und geistig auszulasten. Die Erziehung erfordert viel Geduld und ein konsequentes Verhalten.

Denn mit ihrem Temperament, den kleinen Tricks der intelligenten Hunde und dem eher langsamen Lernen, sind sie besonders für Hunde-Anfänger nicht geeignet. Bei erfahrenen Hundehaltern, die offen für neue Herausforderungen sind und die besonderen Charaktereigenschaften der Curlys zu schätzen wissen, sind die Hunde gut aufgehoben.

Pflege und Gesundheit des Curly Coated Retriever

Der Curly ist ein extrem pflegeleichter Hund, bei ihm musst Du nur wenige Dinge beachten. Diese haben wir Dir hier aufgelistet.

Fellpflege

Der Curly ist ein extrem pflegeleichter Hund, bei ihm fällt das Bürsten oder Kämmen komplett weg. Zu beachten ist nur, dass gelegentliches Anfeuchten mit Wasser und das anschließende kreisförmige Einmassieren mit gespreizten Fingern sehr empfehlenswert ist, um die Lockenpracht des Curlys zu erhalten.

Es ist wichtig dies auch nur mit Wasser zu machen, da zu häufiges Einshampoonieren Fellprobleme verursachen kann, da so die natürliche Schutzschicht zerstört wird. Der Curly hat zweimal im Jahr Fellwechsel, durch das Massieren der Locken werden auch die toten Haare entfernt. Das bedeutet, die beste Fellpflege ist regelmäßiges Schwimmen!

Wusstest Du, dass für die Fellpflege auch das Anfeuchten mit Regenwasser oder dem Gartenschlauch reicht?

Trimmen ist eigentlich nicht notwendig, nur die Rute oder das Haar unter den Ohrlappen wird hin und wieder weggeschnitten.

Krankheiten und Probleme

Beim Curly gibt es wenige rassetypische Krankheiten oder Probleme. Andere Retrieverrassen haben verbreitete Augenprobleme, wie PRA (progressive Retinaatrophie) und HC (hereditärer Katarakt), sowie die gefürchtete Hüftgelenksdysplasie (HD). Diese kommen ab und zu beim Curly vor, jedoch auch viel weniger als bei den Retriever-Kollegen.

Manche Curly Coated Retriever weisen Probleme mit dem Fell auf, dies betrifft symmetrische nackte Stellen, vorwiegend bei Weibchen, am Hals und an der Hinterhand. Dies kann an erblichen Faktoren, einem unausgeglichenen Hormonhaushalt, negativen Umwelteinflüssen und einer falschen Ernährung liegen.

Ernährung

Die Ernährung ist bei Curlys besonders wichtig, da sie schnell zu Übergewicht neigen. Somit sind zwei feste Mahlzeiten und wenige Leckerlis über den Tag verteilt wichtig.

Außerdem sollte das Futter an die Energie- und Nährstoffbedürfnisse des Hundes angepasst sein und die Inhaltsstoffe sollten eine gute Vitamin- und Nährstoffzusammensetzung haben.

Aktivitäten mit dem Curly Coated Retriever

In seiner Geschichte wurde der Curly besonders als selbstständig-arbeitender Jagdhund, besonders in der Wasserjagd, oder als Schutzhund gegen Wilddiebe und zur Bewachung von Hof und Haus, eingesetzt. Ebenfalls wurden sie auch von den Norfolk-Fischern und zum Ausbringen und Einholen von Netzen und Leinen, so wie in Australien für die Entenjagd, eingesetzt.

Wenn Du Dir einen Curly anschaffst, solltest Du ihn dementsprechend genügend auslasten, die meisten Curlys sind auch für jeden Spaß zu begeistern. Hier haben wir ein paar Ideen für mögliche Gehirn-aktivierende Aktivitäten zusammengestellt:

  • Jagen (beruflich oder als Hobby)
  • Nasenarbeit
  • Apportieren
  • Dummytraining
  • Schwimmen
  • Ausbildung zum Rettungshund
  • Ausbildung zum Blindenhund
  • Joggen
  • Fahrradfahren

Herkunft des Curly Coated Retriever

Der Curly Coated Retriever ist einer der ältesten englischen Retrieverrassen. 1854 wurde die Rasse vom englischen Kennel Club anerkannt, jedoch gibt es den Rassentyp schon seit mehr als 400 Jahren. Denn die Curlys stammen von dem Waterdog ab, welcher in 1621 als starker Schwimmer mit langem, gelocktem Fell beschrieben wurde. 100 Jahre später wurde er dann 1954 auch vom FCI anerkannt.

In der Entwicklung zum heutigen Curly wurden Grönland-Hund, Pointer, Setter und vermutlich auch Pudel und irischer Water-Spaniel eingekreuzt. So ist der Curly heute etwas größer als in der Vergangenheit, jedoch zeigt sich heute immer noch die Vorliebe fürs Wasser, sein Scharfsinn, sein Durchhaltevermögen und der ausgeprägte Apportiersinn.

Curly Coated Retriever anschaffen: Wo finde ich einen passenden Curly?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Curly Coated Retriever in Betracht ziehen kannst.

Achtung: Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist!

Von Anzeigenportalen oder „Privatzüchtern“ würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort gibt es den ein oder anderen Curly Coated Retriever, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info[at]vdh[.]de

Internet: www.vdh.de

Deutscher Retriever Club e.V.

Dörnhagener Str. 13
34302 Guxhagen

Telefon: +49 56 65 17 34 o. 27
Telefax: +49 56 65 17 18
E-Mail: office@drc.de

Internet: https://drc.de

Weiterführende Quellen

Rassestandard eines Curly Coated Retriever (Stand 2010): 110g08-de.pdf

Fellpflege
20%
Gesundheit
80%
Intelligenz
100%
Energielevel (Bewegungsdrang)
85%
Bellverhalten
50%
Familienfreundlichkeit
90%
Kinderfreundlichkeit
80%