Ca de Bestiar im Rasseportrait: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Ca de Bestiar im Rasseportrait
Athletisch, mutig und loyal – der Ca de Bestiar ist nicht nur ein treuer Beschützer, sondern auch ein überaus aktiver Hund. Wird er frühzeitig sozialisiert, so zeigt sich sein liebevoller und spielerischer Charakter. Der Mallorca Schäferhund fordert von seinem Besitzer viel Zeit und Energie, ist aber stets dazu bereit, ihn tatkräftig zu beschützen.

In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über den Charakter, die Haltung und die Pflege eines Ca de Bestiar.

Wesen und Charakter des Ca de Bestiar

Der Ca de Bestiar gilt ursprünglich als Viehhund. Somit bestand seine Aufgabe darin Viehbestände zu beschützen. Hierdurch kommt seine Loyalität und sein beschützerischer Charakter zustande. Infolgedessen verfügt der Ca de Bestiar, der auch als Mallorca Schäferhund bezeichnet wird, über ein hohes, territoriales Temperament.

Er ist seinem Besitzer gegenüber loyal und ist dennoch nicht für jedermann geeignet, weil er eine sehr unabhängige Persönlichkeit hat und früh sozialisiert werden muss. Der Ca de Bestiar ist eine Hunderasse, die viel Auslauf und Aktivität benötigt. Daher sollte man ihm als Besitzer viel Zeit und Bewegungsfreiheit bieten.

Des Weiteren ist der Mallorca Schäferhund ein absolut verspielter Hund. Wenn er früh sozialisiert wird, baut er eine äußerst starke Bindung zum Besitzer auf und verhält sich ihm gegenüber altruistisch. Er hat eine selbstbestimmte Persönlichkeit und eine athletische Natur. Daher braucht er viel Aktivität, um gesund zu bleiben, ist jedoch für jede Art von Abenteuer zu haben.

Der Ca de Bestiar eignet sich zudem nicht nur als Viehhund, sondern gleichzeitig auch als Wachhund. Hierdurch geht hervor, dass er ein sehr intelligenter Begleiter für sein Herrchen ist.

Möchtest Du ihn mit anderen Haustieren halten, so ist es wichtig, dass er schon im Welpenalter mit ihnen sozialisiert wird. Generell lässt sich jedoch nicht sagen, dass es sich bei der Rasse Ca de Bestiar um Hunde mit einer hohen Jagdfreude handelt.

Er zeigt sich in der Jugend zwar scheu und zurückhaltend, wird mit dem Alter jedoch sehr misstrauisch gegenüber Fremden. Daher können sie zu ausgezeichneten Beschützern trainiert werden. Mit den Besitzerinnen und Besitzern pflegen sie einen sehr liebenswerten Umgang. Der Besitzer oder die Besitzerin sollten geduldig und bestimmt mit ihnen umgehen.

Hinweis: Der Ca de Bestiar ist eher ungeeignet für unerfahrene Besitzer/innen.

Geselligkeit des Ca de Bestiar

Der Ca de Bestiar kann gut mit anderen Haustieren und vor allem mit Hunden im Haushalt umgehen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass er früh genug, im Idealfall im Welpenalter mit ihnen sozialisiert wird. Gleichermaßen schaut es mit anderen Tieren wie beispielsweise mit Katzen aus.

Genauso kann er auch ein guter Begleiter und Spielpartner für Kinder sein. Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Der Ca de Bestiar ist ein großer und energischer Hund. Das Spielen mit den Kindern sollte daher unbedingt unter Beobachtung erfolgen.

Für Senioren ist der Ca de Bestiar weniger geeignet, da er ein sehr aktiver Hund mit viel Bewegungsdrang ist und viel Auslauf benötigt.

Achtung: Bei älteren Menschen besteht die Gefahr, dass sie im Umgang mit einem Ca de Bestiar verletzt werden könnten.

Erziehung und Haltung des Ca de Bestiar

Die Erziehung des Ca de Bestiar kann sich herausfordernd gestalten, da er ein Hund mit einer sehr unabhängigen und energischen Natur ist. Daher ist ein erfahrener Besitzer definitiv von Vorteil. Er kann durch konsequentes Verhalten vonseiten des Besitzers daher gut erzogen und trainiert werden. Leckerlis eignen sich gut, um den Ca de Bestiar auf ein gewünschtes Verhalten hin zu konditionieren.

Des Weiteren ist der Ca de Bestiar ein Hund, der durch seine unabhängige Natur auch für eine kurze Zeit alleine bleiben kann. Es sollte ihm aber genug Bewegungsfreiheit gegeben werden, da er sich sonst schnell langweilen kann.

Der Mallorca Schäferhund ist wie bereits erwähnt, ein Hund mit einem hohen Beschützerinstinkt. Da diese Eigenschaft mit einem hohen Bewegungsdrang kombiniert wird, braucht diese Hunderasse reichlich Bewegung und eine Tätigkeit. Sonst wird sie nervös und fängt an zu bellen.

Daher ist es wichtig, dass der Hund genug ausgelastet wird, damit er sich ruhig verhält. Bei zu wenig Aktivität kann er sich unruhig und zerstörerisch verhalten. Der Ca de Bestiar ist daher weniger für eine Stadtwohnung geeignet, sondern fühlt sich viel wohler in ländlichen Gegenden. Ein Haus mit einem Garten eignet sich ideal für ihn.

Der Ca de Bestiar eignet sich perfekt als Wachhund, da er einen loyalen und beschützerischen Charakter hat und eine enge Bindung zum Besitzer eingeht. Als Ersthund hingegen ist er eher nicht geeignet, da er aufgrund seiner Natur ein sehr gutes Training durchlaufen muss.

Hinweis: Um den richtigen Umgang mit dem Ca de Bestiar zu lernen, eignet sich der Besuch einer Hundeschule.

Pflege und Gesundheit des Ca de Bestiar

Der Ca de Bestiar hat in den allermeisten Fällen ein Kurzhaarfell, das sich als pflegeleicht beschreiben lässt. Das Fell verlangt hierbei kaum ein Bad, jedoch fallen die Haare regelmäßig aus. Deshalb ist ein regelmäßiges Bürsten von Vorteil. Besonders gilt dies auch für die Langhaar-Variation des Ca de Bestiar. Hier ist ein regelmäßiges Bürsten unbedingt notwendig.

Je nach der Größe und des Gewichts des Hundes unterscheidet sich auch die Ernährungs-Ration. Da es sich beim Ca de Bestiar um einen großen und energischen Hund handelt, benötigt dieser zwei Mahlzeiten täglich. Der Mallorca Schäferhund ein aktiver Hund ist, daher eignet sich für ihn eine proteinreiche Ernährung. Geeignetes Hundefutter, ganz egal ob Nass- oder Trockenfutter kann nach Belieben eingesetzt werden.

Insgesamt beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung des Ca de Bestiar 10 bis 13 Jahre. In sehr seltenen Fällen kann die Lebenserwartung um ein oder zwei Jahre kürzer oder länger ausfallen. Bei viel Raum für Bewegung ist es ihm leicht möglich seine athletischen Proportionen beizubehalten. Daher handelt es sich bei dieser Rasse kaum um Hunde, die leicht zu Übergewicht neigen.

Es gibt bestimmte Krankheiten, die für bestimmte Hunderassen typisch sind. Für den Ca de Bestiar sind das beispielsweise Krankheiten wie die Hüftgelenksdysplasie. Bei der Hüftgelenksdysplasie handelt es sich um eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks, die genetisch bedingt sein kann. Vorbeugen kann man dieser Krankheit in der Wachstumsphase jedoch durch Sport, der die Gelenke weniger stark belastet und der richtigen Ernährung.

Eine weitere Krankheit, die bei der Rasse Ca de Bestiar auftreten kann, ist eine Patellaluxation. Hierbei handelt es sich um eine Verlagerung der Kniescheibe. Bei einer leichten Verlagerung kann die Kniescheibe von einem Tierarzt wieder eingerenkt werden. Bei schwierigeren Fällen lässt sich eine Operation jedoch leider nicht vermeiden.

Zuletzt beschreibt die Magentorsion auch eine geläufige Krankheit bei Mallorca Schäferhunden. Hierbei geht es um eine Magendrehung, die ohne schnellen Eingriff zum Tod führen kann.

Achtung: Um eine Magentorsion zu vermeiden, empfiehlt es sich, dass Hunde nach Mahlzeiten nicht toben, sondern erstmal das Futter gut verdauen.

Aktivitäten mit dem Ca de Bestiar

Spaziergänge sind für die vollständige Auslastung des Ca de Bestiar nicht ausreichend. Der Mallorca Schäferhund ist ein Energiebündel und braucht somit sehr viel Bewegung um gesund und glücklich zu sein. Außerdem langweilen sich diese Hunde bei eintönigen Aktivitäten wie Stock werfen und werden unruhig.

Folglich sind diese Hunde wie geschaffen für den richtigen Hundesport, da sie hierdurch gleichzeitig trainiert werden können. Sportarten, die sich für den Ca de Bestiar eignen würden, sind unter anderem folgende:

  • Obedience
  • Suchspiele
  • Agility

Das Reisen mit dem Ca de Bestiar gestaltet sich aufgrund seiner Größe und seinem Gewicht etwas schwierig. Hinzu kommt, dass sich diese Hunderasse gegenüber Fremden scheu und misstrauisch verhält.

Das Reisen wird mit einem Ca de Bestiar somit kaum möglich sein. Daher ist es wichtig, sich vor der Adoption darüber Gedanken zu machen. Besonders für Reiseliebhaber ist diese Hunderasse folglich nicht geeignet.

Herkunft des Ca de Bestiar

Die Herkunft des Ca de Bestiar ist noch nicht vollständig geklärt. Man geht davon aus, dass der Mallorca Schäferhund ursprünglich aus den Balearen stammt. Am häufigsten wird man ihn auf Mallorca antreffen. Der Name Ca de Bestiar bedeutet übersetzt Viehhund.

Somit bestand hauptsächlich die Aufgabe dieser Hunderasse darin, Herden zu überwachen und zu schützen. Der Hundetyp entwickelte sich je nach Art des Gebrauchs auf der Insel unterschiedlich aus. Die Hunde der Rinderhirten waren beispielsweise dementsprechend größer als die Hunde der Schafhirten.

Als nach dem Zweiten Weltkrieg die Gefahr drohte, dass die Rasse untergehen würde, fiel dies eine lange Zeit nicht auf. Im Jahre 1970 machte es sich ein großer Fan des Ca de Bestiar zur Aufgabe diese Hunderasse zu retten und gründete den “Club del Perro de Pastor Mallorquin”. 1982 wurde schließlich die Hunderasse Ca de Bestiar offiziell von der FCI anerkannt.

Insgesamt gilt der Mallorca Schäferhund somit als Hirten- und Wachhund. Aus den Ursprüngen heraus entspringen folglich auch die Persönlichkeitsmerkmale des Hundes. Beispielsweise sind sie energisch, agieren selbstbestimmt und haben einen hohen Beschützerinstinkt.

Gleichzeitig sind sie sehr misstrauisch fremden Menschen gegenüber und können daher erfolgreich trainiert werden um Haus und Hof vor Eindringlingen zu schützen. Durch ihren ursprünglichen Einsatz als Arbeitshunde haben sie daher Qualitäten, die sie zu treuen Begleitern für erfahrene Besitzer und Besitzerinnen qualifizieren.

Ca de Bestiar anschaffen: Wo finde ich einen passenden Ca de Bestiar

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Ca de Bestiar in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist.

Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Ca de Bestiar geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info[at]vdh[.]de
Internet: www.vdh.de

Weiterführende Quellen

FCI Rassestandard eines Ca de Bestiar (Stand: 2002)

Fellpflege
20%
Gesundheit
80%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
90%
Bellverhalten
50%
Familienfreundlichkeit
60%
Kinderfreundlichkeit
60%